Suse ernennt Melissa Di Donato zur neuen CEO

Suse ernennt Melissa Di Donato zur neuen CEO

(Quelle: Melissa Di Donato)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Juli 2019 - Die ehemalige SAP COO Melissa Di Donato wechselt an die Spitze von Suse, dem ältesten Linux-Unternehmen, und ersetzt damit Nils Brauckmann, welcher Suse die letzten acht Jahre als CEO durch turbulente Zeiten führte.
Suse, der Linux- und Open-Source-Anbieter, hat seinen CEO in einem überraschenden Schritt ersetzt. Die neue CEO Melissa Di Donato ist die erste Frau, die die Leitung des Unternehmens seit der Gründung von Suse im Jahr 1992 übernimmt. Di Donato kommt von SAP zu Suse Linux, wo sie seit 2016 als Chief Operating Officer und Chief Revenue Officer tätig war. Ihren neuen Posten tritt sie per 5. August an.

Di Donato ersetzt Nils Brauckmann, der Suse in den letzten acht Jahren als CEO geleitet hatte und das Unternehmen bei der Übernahme durch die Investmentgesellschaft EQT Partners nach dem Verkauf durch den früheren Eigentümer Micro Focus unterstützte ("Swiss IT Reseller" berichtete).

Di Donato war vor SAP über sechs Jahre bei Salesforce, wo sie zuletzt als Area Vice President, Wave Analytics Cloud im EMEA-Raum tätig war. Zu den Gründen, warum Brauckmann durch Di Donato ersetzt wurde, ist nichts konkretes bekannt. Es wird allerdings spekuliert, dass der Besitzer EQT noch mehr auf Wachstum setzt, um Suse im immer härter umkämpften Linux-Cloud-Umfeld vorwärts zu bringen, wie etwa "Zdnet.com" schreibt. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Suse für 2,5 Milliarden an Investor verkauft
3. Juli 2018 - Der deutsche Open-Source-Riese Suse wechselt den Besitzer und geht für 2,5 Milliarden Dollar an den schwedischen Finanzinvestor EQT Partners.
Suse und Datastore kooperieren in der Schweiz
3. Juli 2017 - Ab sofort arbeiten Suse und Datastore in der Schweiz zusammen. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Datastore ab 1. Juli die Distribution von Enterprise-Open-Source-Lösungen von Suse.
Suse konzentriert sich auf Schweizer Channel
11. Januar 2017 - War er ursprünglich für den Channel von Suse in Österreich und der Schweiz zuständig, so soll sich Marc Robischung neu nur noch auf die Schweizer Partnerlandschaft konzentrieren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER