x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Linkedin-Site wird rundum aufgefrischt

Linkedin-Site wird rundum aufgefrischt

(Quelle: Linkedin)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Januar 2017 - Die Desktop-Site von Linkedin wurde von Grund auf überarbeitet und lässt sich nun intuitiver nutzen. Anwender profitieren zudem von einer konsistenten Benutzerführung bei Mobile- und Desktop-Auftritt.
Microsoft hat die Desktop-Version des im vergangenen Jahr übernommenen Karrierenetzwerks Linkedin generalüberholt und optisch wie funktional überarbeitet. Die Neuerungen kommen allerdings nicht von ungefähr und wurden mehrheitlich von der Mobile-Version übernommen, die dem jetzt erfolgten Redesign zweifellos Pate gestanden hat. Die Angleichung von Desktop- und Mobile-Auftritt sei im wesentlichen aufgrund von Kundenwünschen erfolgt, lassen die Macher in einer Pressemitteilung verlauten. Durch die Vereinfachung von Design und Navigation will man eine konsistente User-Erfahrung auftischen, die für eine intuitivere Bedienung sorgen soll.

Die neue Navigationsleiste am oberen Bildrand bietet neben einer Suchfunktion Zugriff auf die wichtigsten Sektionen wie Start mit dem persönlichen Feed, das Netzwerk oder Jobs und Nachrichten. Weitere Bereiche verstecken sich hinter einem Mehr-Button. Dazu stehen die Kommunikationsfunktionen in Echtzeit jetzt in allen Bereichen zur Verfügung. Durch eine Kombination von Algorithmen und manueller Bearbeitung, soll ferner auch die Relevanz der in den Feeds bereitgestellten Inhalte optimiert worden sein. Weitere Verbesserungen betreffen die Suchfunktionen sowie erweiterte Informationen darüber, wer sich wie mit den Inhalten befasst, die man selber geteilt hat. Schliesslich soll Linkedin mit besseren Vorschlägen aufwarten können, wie man das eigene Profil verbessern kann. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

EU-Kommission winkt Linkedin-Microsoft-Fusion durch
7. Dezember 2016 - Microsoft darf Linkedin übernehmen, muss dazu aber während fünf Jahren gewisse Verpflichtungen einhalten.
Microsoft will den Kauf von Linkedin mit der Öffnung von Outlook besiegeln
24. November 2016 - Microsoft will die EU-Kommission dazu bewegen, der Übernahme von Linkedin zuzustimmen. Im Gegenzug will man Outlook und dessen API auch für andere Anbieter beruflicher Netzwerke öffnen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER