x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Google wollte Spotify übernehmen

Google wollte Spotify übernehmen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Juli 2014 - Ende 2013 soll Google einen Versuch gestartet haben, den Musik-Streaming-Dienst Spotify zu kaufen. Der Deal scheiterte unter anderem an den zu hohen Forderungen von Spotify.
Google wollte Spotify übernehmen
(Quelle: Spotify)
Google soll Ende 2013 an einer Übernahme von Spotify interessiert gewesen sein, wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. Allerdings sollen die Verhandlungen mit Spotify aus verschiedene Gründen abgebrochen worden sein. So soll etwa der Preis, den Spotify verlangt hatte, zu hoch gewesen sein. Zudem habe sich Google-CEO Larry Page nicht so recht für den Dienst begeistern lassen.

Laut eines Briefs von Google an die Securities and Exchange Commission im vergangenen Dezember habe man versucht, ein Unternehmen mit einem geschätzten Wert von 4 bis 5 Milliarden Dollar zu übernehmen, dieses Vorhaben aber wieder aufgegeben. Spotify wurde im November 2013 mit 4 Milliarden Dollar bewertet, verlangte für den Deal aber mehr als 10 Milliarden Dollar.
(abr)

Weitere Artikel zum Thema

Google legt zu, verliert jedoch Top-Manager
18. Juli 2014 - Mit fast 16 Milliarden Dollar Umsatz kann Google auf ein erfolgreiches zweites Quartal zurückblicken. Derweil verlässt Nikesh Arora das Unternehmen nach fast zehn Jahren.
Google investiert in europäische Start-ups
11. Juli 2014 - Rund 100 Millionen Dollar will Google künftig in vielversprechende europäische Start-ups investieren und hat dazu eigens einen Fonds eingerichtet.
Spotify soll Börsengang anstreben
7. Juli 2014 - Spotify soll den Börsengang per 2015 anstreben. Der Börsenwert soll dabei 10 Milliarden Dollar betragen. Möglich sei aber auch, dass das Unternehmen schon bald verkauft werde.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER