Post veröffentlicht Infos zu Architektur und Software-Entwicklung des E-Voting-Systems

Post veröffentlicht Infos zu Architektur und Software-Entwicklung des E-Voting-Systems

(Quelle: Schweizerische Post)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Juli 2021 - Mit vier Dokumenten, die für alle zugänglich sind, informiert die Schweizerische Post über die Architektur, die Sicherheitsinfrastruktur, die Software-Entwicklung und das Testkonzept des E-Voting-Systems.
Die Schweizerische Post hat vier zentrale Dokumente zu ihrem künftigen E-Voting-System veröffentlicht, die Informationen zu Architektur, Sicherheitsinfrastruktur, Software-Entwicklung und Testkonzept liefern. Wie das Unternehmen mitteilt, will man damit Interessierten einen detaillierten Einblick ermöglichen, damit diese nachvollziehen können, wie die Post die Qualitätsanforderungen an E-Voting erfüllen will.

Die Dokumentation zu Systemarchitektur und IT-Infrastruktur beschreibe und analysiere die Bestimmungen für E-Voting in der Schweiz und zeige, wie die Post diese technisch umsetze. Um einen ausfallsicheren Betrieb sicherzustellen, ist die IT-Infrastruktur redundant angelegt und die Systeme werden in zwei Rechenzentren an unterschiedlichen Standorten betrieben und zusätzlich an einem Standort in zwei verschiedenen Räumen identisch geführt. Ausserdem wird das E-Voting-System für jeden Kanton eigens aufgesetzt, womit es jeweils eine völlig unabhängige Umgebung hat.

Zur Software-Entwicklung und dem Testkonzept erklärt die Post derweil, dass das E-Voting-System in agiler Projektführung entwickelt werde. Das genaue Vorgehen sowie die eingesetzten Tools zeige die Dokumentation zur Software-Entwicklung, während die Dokumentation zum Testkonzept über das Vorgehen bei Tests sowie die verwendete Infrastruktur informiere.

Die Post legt seit Anfang 2021 ihr E-Voting-System in Etappen dauerhaft offen. In den kommenden Monaten startet sie zudem ein ständiges öffentliches Bug-Bounty-Programm sowie einen Internet-Test. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Post kauft E-Voting-Quellcode von Scytl
25. Mai 2020 - Der in Spanien ansässige Entwickler Scytl musste Insolvenz anmelden. Brisant: Scytl sollte für die Post das E-Voting-System liefern. Nun ist bekant geworden, dass die Post sich die Rechte am Quellcode gesichert hat.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER