IDC veröffentlicht Zahlen zu Softwareentwicklern weltweit

IDC veröffentlicht Zahlen zu Softwareentwicklern weltweit

(Quelle: pexels.com)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. November 2018 - Ein Bericht zur Zahl der Softwareentwickler weltweit zeigt, dass China und Indien mit Abstand die meisten Softwareentwickler beheimatet. Entwickler im Teilzeitpensum führen die Expansion der Entwicklerpopulation derzeit an.
Das Total aller aktiven Softwareentwickler ist ein entscheidender Faktor für Investoren und Marktteilnehmer, so IDC im neu erschienenen Bericht IDC Market Perspective zur Softwareentwicklung. Die genaue Zahl der Softwareentwickler sei wichtig für "Ressourcenallokations- und Investitionsentscheidungen und weil sie für viele Software- und IT-Dienstleister der entscheidende Faktor für adressierbare Marktkalkulationen ist." Der internationale Vergleich zeigt auch: Die meisten Entwickler sind in China und Indien zu Hause, Arbeitnehmer in Teilzeitanstellungen seien die am schnellsten wachsende Gruppe unter den Entwicklern.

Der Bericht ist eine Top-Down-Analyse der Entwicklerpopulation weltweit und zeigt neben der Zahl und der weltweiten Verteilung auch die Zeitmodelle auf, in denen die Fachkräfte ihrer Aufgabe als Softwareentwickler nachgehen.

"IDC schätzt, dass es zu Beginn des Jahres 2018 weltweit 22,3 Millionen Softwareentwickler gab", kommentiert Arnal Dayaratna, Forschungsdirektor Softwareentwicklung bei IDC. "Weiter schätzt IDC, dass 11,65 Millionen davon Vollzeit-Entwickler sind, 6,35 Millionen Teilzeit-Entwickler und 4,3 Millionen nicht-professionelle Entwickler. Die Region Asien und Pazifik trägt 10,24 Millionen der weltweiten Entwickler bei, während die Regionen EMEA und Amerika 7,01 Millionen beziehungsweise 5,05 Millionen repräsentieren. Insbesondere China und Indien sind für 32,62 Prozent der gesamten Entwicklerpopulation der Welt verantwortlich." (win)

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Softwarebranche schwächelt etwas, generiert aber massenhaft Jobs
31. Oktober 2018 - Die jährliche Studie des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern und ICTswitzerland zu den Leistungsindikatoren für die Softwarebranche, der Swiss Software Industry Survey (SSIS), zeigt sowohl positive wie auch negative Entwicklungen in der hiesigen Softwareindustrie.
Der Schweiz fehlen bis 2024 25'000 ICT-Fachkräfte
2. November 2016 - Gemäss neuesten Zahlen von ICT-Berufsbildung Schweiz fehlen hierzulande bis im Jahr 2024 25'000 ICT-Fachkräfte. Gefragt sind Führungskräfte sowie Softwareentwickler.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER