IBM und ARM kombinieren IoT-Technologien

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. September 2015 - IBM investiert in das Internet der Dinge, kurz IoT, und partnert dazu ab sofort mit dem bekannten Chip-Designer ARM.
IBM hat eine Partnerschaft mit ARM bekannt gegeben. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, lassen sich künftig ARM mbed fähige Chips automatisch mit der IBM Cloud verbinden. Big Blue will damit die Einsatzmöglichkeiten seines Cloud-basierten Services IoT Foundation weiter ausbauen. Gleichzeitig startet man einen neuen Service namens IoT for Electronics, mit dem Hersteller von Elektronikgeräten die Messdaten einzelner Sensoren erfassen und für die Echtzeitanalyse mit anderen Daten kombinieren können, um etwa Fehlfunktionen von Geräten und Maschinen in Echtzeit zu erkennen und zu beheben.

"Egal ob es die Waschmaschine, das Auto oder eine Fertigungsanlage ist, wir verbinden den Chip mit der Cloud, um Daten unterschiedlicher elektronischer Geräte zu speichern und während des Betriebs auszuwerten. Ziel ist es, dank dem Internet der Dinge die Produktivität und Lebensdauer von Geräten und Maschinen zu erhöhen", erklärt Niklaus Waser, Direktor IoT / Industrie 4.0 bei IBM. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

IBM kauft Merge Healthcare
7. August 2015 - IBM gibt die Übernahme von Merge Healthcare bekannt und lässt sich den Deal 1 Milliarde Dollar kosten.
IBM übernimmt Compose
24. Juli 2015 - Das US-Unternehmen Compose wechselt in den Besitz von IBM. Big Blue will dadurch das Angebot seiner Bluemix-Plattform für App-Entwickler erweitern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER