Weltneuheit im Recycling

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2021/12 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

Beginn einer neuen Ära

Die Anlage in Moudon läutet eine neue Ära im Recycling von quecksilberhaltigen Flach­bildschirmen und Leuchtmitteln ein. Roger Blesi, ­Geschäftsführer von Thévenaz-Leduc, fasst ­zusammen: «Manuell kann ein Mitarbeiter in ­einer Stunde circa 35 Kilo zerlegen, wobei er oder sie flüchtigem Quecksilber- und Leuchtmittelstaub ausgesetzt ist. Maschinell können pro Stunde mit zwei Mitarbeitern 1000 Kilo bearbeitet werden. Bildschirmfüsse und Kabel werden zwar nach wie vor von Hand entfernt, dies kann aber effizient und ohne Gesundheitsgefährdung im ­ersten und zweiten Arbeitsmarkt erfolgen, wo ­zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Geräte und einzelnen Bestandteile müssen ­weniger transportiert werden, was kürzere ­Transportwege und entsprechend weniger CO2-Ausstoss bedeutet. Kurzum: Die Anlage ­bietet Win-Win auf allen Seiten.»

Roger Blesi, stolzer «Vater» der Zwei-­Millionen-Anlage, und das Team freuen sich: «Einige der Branche und der Behörden haben uns zu ­Beginn belächelt. Jetzt anerkennen sie, dass wir hier einen grossen Fortschritt erzielt haben. ­Mitarbeiter und Umwelt werden besser geschützt; wir liefern aufbereitetes Material auf qualitativ sehr hohem Level zur Wiederverwertung – und geben die Luft sauberer an die Umgebung ab, als wir sie reinholen.» Nun liegt es an den Recyclern in der Schweiz, das neue, effizientere Recycling-Angebot zu nutzen. David Wampfler und sein Team sind jedenfalls bereit für einen ­Ansturm.

Und was heisst das für IT-Reseller?

Sicher merken auch Sie es in Ihrem Alltag: ­Immer stärker drängen Politik und Gesellschaft auf ­verbesserte Kreislaufwirtschaft, und auch Kon­sumenten fragen teilweise bewusster nach, was mit ihren alten Geräten passiert, wenn sie diese gegen ein Neues eintauschen. Im Falle von Flachbildschirmen und Leuchtmitteln können Sie jetzt selbstbewusst sagen: Diese werden in der Schweiz neu auf einem weltweit einmaligen ­Niveau ­wiederverwertet.
Über Swico
Swico ist der Wirtschaftsverband der ICT- und Online-­Branche. Er vertritt die Interessen von etablierten Unternehmen und Start-ups in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Seine über 650 Mitglieder mit ca. 56’000 Mitarbeitenden erwirtschaften jährlich einen Umsatz von 40 Milliarden Franken, ­insbesondere im Bereich Hardware, Software, Hosting, IT-­Services, Consulting, Digital­marketing und -kommunikation. Weitere Infos: www.swico.ch

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER