Interdiscount testet digitale Preisschilder
Quelle: Interdiscount

Interdiscount testet digitale Preisschilder

Am Flughafen Zürich testet Interdiscount in seiner Filiale digitale Preisschilder. Die Integration in das ERP-System des Händlers stammt von SAP.
7. Dezember 2023

     

Im Rahmen eines Pilotprojektes testet Interdiscount in der Filiale am Flughafen Zürich digitale Preisschilder. Dies schreibt Antonio Di Biase, Leiter Systemtechnik bei Interdiscount, auf Linkedin. Die Preisschilder sind mittels einer API an das zentrale Warenwirtschaftssystem des Elektronik-Retailers geknüpft. Mithilfe des ERP-Systems ist Interdiscount nun in der Lage, die Preise zentral manuell oder automatisiert anzupassen. Die Preise werden in Echtzeit auf den digitalen Preisschildern in der Filiale synchronisiert.


Die technische Basis dafür liefert SAP. Der Anbieter hat gemäss Di Biase einen Prozess auf dem ERP von Interdiscount entwickelt, der eine digitale Schnittstelle zwischen dem System und den Preisschildern im Laden herstellt. Mit dieser neuen Art von Preisschildern werden laut Interdiscount die Effizienz gesteigert sowie menschliche Fehler minimiert. Bei einem positiven Praxistest kann sich der Retailer vorstellen, das Modell auf weitere Filialen auszuweiten. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Die Black-Friday-Bilanz von Brack.ch, Digitec, Interdiscount und Melectronics

1. Dezember 2023 - Aus dem Black Friday und dem Cyber Monday wurde bei den grossen Schweizer IT- und CE-Händlern in diesem Jahr die Cyber Week. Die Umsatzbilanz über die ganze Woche gesehen fällt dabei positiv aus.

Coop legt Microspot.ch und Interdiscount zusammen

11. Oktober 2023 - Microspot.ch gehört bald der Vergangenheit an und wird vollumfänglich in Interdiscount integriert. Das Mutterhaus Coop arbeitet an einer neuen Omni-Channel-Strategie. Für die Kunden soll dies keine Veränderung mit sich bringen.

Umsatzminus bei Interdiscount, Fust und Microspot.ch

14. Februar 2023 - Coop hat die Zahlen fürs Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht und weist ein kräftiges Umsatzplus aus. Aus dem Geschäftsbericht lässt sich aber auch lesen, dass Interdiscount (Bild), Fust und Microspot.ch weniger Umsatz gemacht haben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER