Udo Birk leitet neu das Institut für Photonics und Robotics an der FH Graubünden
Quelle: FH Graubünden

Udo Birk leitet neu das Institut für Photonics und Robotics an der FH Graubünden

Nach acht Jahren gibt Tobias Leutenegger die Leitung des Instituts für Photonics und Robotics an der Fachhochschule Graubünden ab. In seine Fussstapfen tritt Udo Birk (Bild).
30. November 2023

     

An der Fachhochschule Graubünden kommt es zu einem Wechsel an der Spitze des Instituts für Photonics und Robotics: Udo Birk (Bild) übernimmt von Tobias Leutenegger per 1. Januar 2024 die Leitung dieses Instituts. Leutenegger, der das Amt nach acht Jahren abgibt, will sich künftig auf seine Aufgabe als Leiter des Bachelorstudiums Photonics sowie seine Lehr- und Forschungstätigkeiten konzentrieren. Der studierte Physiker Udo Birk ist seit 2017 als Dozent und Leiter der Weiterbildung am Institut für Photonics und Robotics tätig. Zusätzlich zu seinem Amt als Institutsleiter wird er auch weiterhin in Lehre und Forschung bleiben.


Das Institut für Photonics und Robotics beschäftigt sich mit der industriellen Anwendung von Photonics-Technologien für die Sensordatenerfassung und Weiterverarbeitung sowie mit der Entwicklung von intelligenten Robotern. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Doris Agotai ist neue Direktorin der Hochschule für Informatik der FHNW

2. November 2023 - Ab dem 1. April 2024 fungiert Doris Agotai als Direktorin der neuen Hochschule für Informatik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und verantwortet deren organisatorischen Aufbau sowie die strategische und operative Führung.

Christian Geiger wird Professor an der BFH

29. August 2023 - Am 1. September 2023 nimmt Christian Geiger (Bild), der bisherige Chief Digital Officer der Stadt St. Gallen, seine Tätigkeit als Professor am Institut Public Sector Transformation der Berner Fachhochschule auf.

Hochschule Luzern bildet KI-Expertinnen und Robotik-Profis aus

18. Juli 2019 - Als erste Fachhochschule der Schweiz bietet die HSLU einen Bachelor-Studiengang mit Schwergewicht auf künstliche Intelligenz, Machine Learning und Robotik an. Die Hochschule will damit dazu beitragen, dass die Schweizer Wirtschaft ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern kann.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER