Apple droht Steuer-Nachzahlung in Höhe von 13 Milliarden Euro
Quelle: Pixabay/geralt

Apple droht Steuer-Nachzahlung in Höhe von 13 Milliarden Euro

Die EU forderte 2016, dass Irland von Apple eine Milliarden-Steuernachzahlung einfordern soll. In einem Urteil ging Apple 2020 zwar als Sieger hervor, doch nun obliegt dem Europäischen Gerichtshof, ob der Fall neu aufgerollt wird.
9. November 2023

     

Ungemach für Apple: Der Steuerstreit mit der EU geht in die nächste Runde. Der Generalstaatsanwalt Giovanni Pitruzzella empfiehlt dem Europäischen Gerichtshof, ein 2020 erfolgtes Urteil, das zugunsten von Apple ausgefallen ist, an die Vorinstanz zurückzuüberweisen. Dies schreibt "Der Standard". Hintergrund des Streits ist, dass Irland, wo Apple seinen Europa-Sitz hat, dem US-Konzern eine Steuerquote von lediglich 0,005 Prozent gestattet hatte. Dies sei gemäss der EU-Kommission nicht zulässig und verletze die Beihilfe-Richtlinie der Staatengemeinschaft. Die Kommission hatte Irland im Jahr 2016 daher aufgefordert, 13 Milliarden Euro an Steuern von Apple nachzufordern.


Bislang schien es, dass Apple in diesem Rechtsstreit als Sieger hervorgeht. Wenn der Europäische Gerichtshof der Empfehlung des Generalstaatsanwaltes jedoch folgt, wird der Prozess neu aufgerollt. Pitruzzella kritisierte diverse Rechtsfehler im bisherigen Urteil. Unter anderem müssten die Methoden, welche zur besagten Steuerquote von 0,005 Prozent geführt hätten, neu bewertet werden. Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes steht noch aus. (dok)



Weitere Artikel zum Thema

Apple übertrifft Erwartungen im Q3, blickt aber skeptisch aufs Q4

3. November 2023 - Apple hat im dritten Quartal zwar leicht weniger Umsatz gemacht als im Vorjahr, die Erwartungen der Analysten aber übertroffen. Für die Weihnachtssaison sind die Erwartungen des Konzerns jedoch zurückhaltend.

US-Handelszoff mit China drückt Apple-Aktie

8. September 2023 - Nachdem China seinen Staatsangestellten die Verwendung von iPhones verbieten soll, kommt die Apple-Aktie unter Druck und hat in den letzten Tagen über 5 Prozent an Wert verloren.

Apple könnte Samsung als globaler Smartphone-Marktführer ablösen

5. September 2023 - Laut Zahlen von Trendforce wurden im zweiten Quartal 2023 weltweit 272 Millionen Smartphones produziert. Das sind 6,6 Prozent weniger als vor Jahresfrist.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER