Smart Energy Party 2023: Strom, Sterne und runde Tische
Quelle: Markus Senn

Smart Energy Party 2023: Strom, Sterne und runde Tische

Die 2023er Ausgabe der Smart Energy Party in der Umwelt Arena Spreitenbach überzeugte mit spannenden Referaten, feinem Essen und ungezwungener Networking-Atmosphäre.
30. Oktober 2023

     

Wie jedes Jahr traf sich auch 2023 gefühlt alles, was Rang und Namen in der Energiebranche hat, am Networking-Event Smart Energy Party in der Umwelt Arena in Spreitenbach. Mehr als 1000 Personen gesellten sich gegen die Abendstunden in die Eventlocation zum Willkommens-Apero mit anschliessendem Abendprogramm.

Gegen 18 Uhr wurden die Gäste dann zu Tisch gebeten und von der Moderatorin des Abends Nicole Berchthold (bekannt vom Schweizer Fernsehen) sowie von Markus Burger, Geschäftsführer von Electrosuisse, zu diesem "elektrisierenden Abend", wie es Berchthold treffend formulierte, begrüsst.


Burger betonte in seiner kurzen Willkommensrede denn auch, dass von der Politik "runde Tische gefordert" würden. Und diese wolle man hier bieten – rund 130 davon zählte man in der Umwelt Arena denn auch, auf die sich die Gäste verteilten.

Den Start des Abendprogramms machte die blinde Berner Sportlerin Chantal Cavin – mehrfache Weltmeisterin und Weltrekordhalterin im Schwimmen. Cavin berichtete von ihrer faszinierenden Karriere, die als blinde Person und Leistungssportlerin sowohl von Erfolgen wie auch von Rückschlägen geprägt war. Seit ihrem Rücktritt als professionelle Behindertensportlerin wagte sie sich gar an eine neue, beeindruckende Herausforderung, begann mit Triathlon und absolvierte gar den 226 Kilometer langen Iron Man.

Bis heute ist sie aktiv und läuft Marathon – ihre Bestzeit: 3 Stunden und 14 Minuten. Immer wieder betonte sie passend zum Event das Thema Energie: Diese sei ihre Leidenschaft, wie sie sagt – und sie ist in ihrem Fall nachhaltig und erneuerbar. "Nur ökonomisch ist sie nicht – da können Sie sich nichts von mir abschauen", wie sie scherzhaft anfügte. Denn sie brauche stets Helferinnen und Helfer, um am Ziel anzukommen. "Und um was geht’s in Leben?", fragte sie abschliessend. Ihre eigene Antwort: "Glücklich sein." Und wie man das erreicht? "Mit einem guten Umfeld."

Im Team nach den Sternen greifen

Um ein gutes Umfeld – genauer: gute Teams – gings dann auch im zweiten Vortrag von der Schweizer Astrophysik-Legende und ehemaligen NASA-Wissenschaftschef Thomas Zurbuchen. Nach sechs Jahren als vielleicht wichtigster (oder zumindest bestfinanzierter) Wissenschaftler der Welt leitet Zurbuchen seit diesem Jahr ETH Zürich Space. Er berichtete in seinem Referat vor allem von seinem Prestige-Projekt: Dem Launch des James Webb Weltraumtelekops, welches seit Ende 2021 atemberaubende Bilder von Sternen und Galaxien zur Erde schickt, die teils Milliarden von Lichtjahren entfernt sind.


"Mein Puls steigt noch heute, wenn ich dieses Video sehe", sagte er lachend, nachdem er den Clip des Raketenstarts abspielte. Ein 10-Milliarden-Satellit auf einer 150-Millionen-Rakete – man kann die Nervosität verstehen. Er berichtete von Fehlern, für die er vor dem US-Kongress den Kopf hinhalten musste ("kann ich nicht empfehlen, das war nicht schön") und vom Wichtigsten, das es für den Erfolg braucht: Dem Team. Als Führungskraft, so Zurbuchen zum Management-lastigen Publikum, müsse man aber auch bereit sein, den Kopf für seine Leute hinzuhalten. Und erntete dafür anerkennenden Applaus.

Spüren Sie die Energie?

Danach durften sich die Gäste dem Essen zuwenden. Der deliziöse 3-Gänger wurde aber nicht serviert, sondern von den Gästen in Eigenregie in grossen Schüsseln abgeholt und, wie am Tisch zuhause, eigenhändig ausgeschöpft.

Zwischen dem Hauptgang und dem Dessert gab es dann noch eine kleine musikalische Einlage: Das bekannte Musikerduo Nicolas Senn (Apenzeller Hackbrett) und Elias Bernet (Boogie-Boogie-Piano) gaben ihr Können zum Besten. Die Show gipfelte in einem musikalischen Duell zwischen den beiden jungen Männern. Und auch Senn nutzte die Gelegenheit, noch einen Strom-Witz zu platzieren ("Spüren Sie die Energie, die Spannung?").


Die Bühnenshow fand ihren Abschluss schliesslich in einer zweiten kurzen Ansprache von Electrosuisse-Geschäftsführer Markus Burger. Dieser freute sich über den gelungenen Abend und dankte allen Sponsoren, Organisatoren und Gästen herzlich. Und er schürte bereits Vorfreude auf das nächste Stelldichein der Energiebranche, bevor die Gäste an die Networking-Bar entlassen wurden. Die nächste Smart Energy Party finden wie immer in der Umwelt Arena, im kommenden Jahr am 24. Oktober, statt. (win)


Weitere Artikel zum Thema

Smart, smarter, Smart Energy Party

29. Oktober 2019 - Mit Christa Rigozzi, Moderatorin, Kurt Lüscher, Initiant Smart Energy Party, Monika Mischnig, Körperspracheexpertin, und Kurt Pelda, Investigativjournalist, wartete die Smart Energy Party auch in diesem Jahr wieder mit einem hochkarätigen Ensemble von Referenten auf.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER