Google zahlt exorbitante Summen für den Platz als Standard-Suchmaschine
Quelle: Pixabay/WilliamCho

Google zahlt exorbitante Summen für den Platz als Standard-Suchmaschine

Wie im Rahmen eines Gerichtsverfahrens bekannt wurde, hat Google allein im Jahr 2021 26 Milliarden US-Dollar gezahlt, um in Browsern und auf Smartphones als voreingestellte Standard-Suchmaschine zu erscheinen.
30. Oktober 2023

     

Dass Google an Apple jedes Jahr Milliarden Dollar zahlt, um im Browser Safari als Standard-Suchmaschine voreingestellt zu erscheinen, ist hinlänglich bekannt. Nun wurden weitere Details zu entsprechenden Google-Zahlungen an verschiedene Browser- und Smartphone-Hersteller bekannt. Dies im Rahmen eines Prozesses, in dem ein US-Gericht Google befahl, solche Zahlungen offenzulegen. In dem Verfahren, dass vom US-Justizministerium in Gang gebracht wurde, geht es darum, dass Google Mitbewerber unfair behindere.


Demnach hat Google im Jahr 2021 für seinen Platz als erste Wahl unter den Suchmaschinen in Browsern und auf Smartphones 26,3 Milliarden Dollar bezahlt, wie "Bloomberg Law" berichtet (Paywall). Es handle sich um den grössten Einzelausgabeposten, heisst es weiter. Der grösste Teil der Gesamtsumme dürfte dabei an Apple gehen. Bisher gab es dazu nur Schätzungen, wonach Google an Apple 2021 rund 15 Milliarden Dollar gezahlt haben soll. Google hat eine Bekanntgabe solcher Zahlen bisher immer abgelehnt und muss diese jetzt gegen seinen Willen offenlegen. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Google-Lizenzen machen einen Sechstel des Gewinns von Apple aus

13. Oktober 2023 - Der Betrag, den Google an Apple zahlt, um auf dessen Geräten als Standard-Suchmaschine zum Einsatz zu kommen, soll etwa einen Sechstel des Gewinns von Apple ausmachen. Der Deal steht nun auf der Kippe.

US-Richter grenzt Kartellklage gegen Google teilweise ein

7. August 2023 - Einige Punkte einer noch zu Trump-Zeiten von 38 US-Generalstaatsanwälten gegen Google erhobenen Kartellklage sollen nun nicht berücksichtigt werden. Das gewichtigste Argument, die Deals von Google mit Browserherstellern wie Apple zur Voreinstellung als Default-Suchmaschine, bleibt jedoch im Spiel.

Google klagt bei FTC wegen Microsofts Cloud-Praktiken

23. Juni 2023 - In einem Schreiben an die US-Kartellrechtsbehörde FTC wirft Google Microsoft vor, die marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen, um Kunden an die hauseigenen Cloud-Dienste zu binden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER