Die Schweiz ist digital top unterwegs

Die Schweiz ist digital top unterwegs

(Quelle: IMD)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. September 2022 - Das IMD (Institute for Management Development) in Lausanne hat seine Weltrangliste zur „Digitalen Wettbewerbsfähigkeit" veröffentlicht. Die Schweiz belegt darauf den 5. Platz.
Unter den Top 5 belegt Dänemark den 1. Platz, während die USA mit dem 2. Platz zum ersten Mal seit der Einführung des „IMD World Digital Competitiveness Ranking” im Jahr 2017 ihren Spitzenplatz abgeben müssen. Schweden bleibt auf dem 3. Platz, Singapur verbessert sich um einen Rang auf den 4. Platz und auf Position 5 folgt die Schweiz, welche im letztjährigen Ranking noch den sechsten Platz belegte. Dies schreibt das IMD in seiner Medienmitteilung.
Der Aufstieg der Schweiz in der Rangliste ist auf das gute Abschneiden beim Faktor Wissen zurückzuführen, den das World Competitiveness Center als „das notwendige Know-how, neue Technologien zu entdecken, zu verstehen und zu entwickeln” definiert. Dieser Faktor ist eine von insgesamt drei Hauptkategorien, nach denen die Forschenden die Ergebnisse der Studien einstufen. Die beiden weiteren Faktoren bilden Zukunftsfähigkeit und Technologie. Trotz des guten Rankings ist auch noch Verbesserungspotenzial vorhanden. So sind beispielsweise die Kriterien "Verfügbarkeit digitale Kompetenzen" (Platz 18), Anzahl Forscher (Platz 31) oder Anzahl Veröffentlichungen (Platz 35) verhältnismässig schlecht.

Marc Walder, Gründer der Standortinitiative Digitalswitzerland, sagt dazu: „Es ist das Bestreben von Digitalswitzerland, die Schweiz als führenden, digitalen Innovations-Standort zu verankern. Dass die Schweiz in der Weltrangliste zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 5 aufsteigen konnte, zeigt, dass die Schweiz weiterhin stark ist. Gleichzeitig führt uns dieses globale Ranking vor Augen, wo sich unser Land verbessern muss.” (adk)

Weitere Artikel zum Thema

Fachkräftemangel senkt Wertschöpfung um 30 Milliarden Franken
5. September 2022 - Der ICT-Fachkräftemangel ist für Digitalswitzerland kein Luxusproblem. Mit der Zeit führe er zu einem enormen Wertschöpfungsverlust, und die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz leide.
Stefan Metzger neuer Geschäftsführer von Digitalswitzerland
23. Dezember 2021 - Die Standortinitiative Digitalswitzerland bekommt einen neuen Geschäftsführer. Stefan Metzger (Bild) wechselt von Cognizant und folgt auf Nicolas Bürer, der Digitalswitzerland auf eigenen Wunsch verlässt.
ICTswitzerland und Digitalswitzerland fusionieren
2. Oktober 2020 - Die Mitglieder der beiden Schweizer ICT-Verbände ICTswitzerland und Digitalswitzerland haben die Zusammenlegung beschlossen. Der fusionierte Verband bleibt bei der Bezeichnung Digitalswitzerland und wird weiterhin von Ivo Furrer präsidiert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER