US-Regierung will ausländische Tech-Investitionen prüfen lassen

US-Regierung will ausländische Tech-Investitionen prüfen lassen

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. September 2022 - Investitionen in kritische Technologien und Infrastrukturen, die ausländische Personen und Unternehmen in den USA tätigen wollen, müssen künftig detailliert auf mögliche Risiken überprüft und gegebenenfalls unterbunden werden – so ein Dekret von US-Präsident Joe Biden.
US-Präsident Joe Biden hat per Executive Order eine Erweiterung des Defense Protection Act, Section 721, dekretiert. Zwar sei das Prinzip der offenen Investitionen einer der Grundsteine der US-Wirtschaftspolitik, heisst es in dem Dokument. Doch gewisse Investitionen durch ausländische Personen und Unternehmen würden Risiken für die nationale Sicherheit der USA bergen. Deswegen unterhalte man einen robusten Prozess, um solche ausländischen Investitionen zu überprüfen.

Das Committee on Foreign Investments in the United States (CFIUS), also der Ausschuss für ausländische Investitionen in den USA, muss demnach Investitionen aus dem Ausland in kritische Technologien und Infrastrukturen streng überprüfen, wenn diese die nationale Sicherheit tangieren könnten. Dazu zählen etwa KI, Mikroelektronik und Quantencomputing, aber auch Clean-Energy-Technologien, Biotechnologie sowie wichtige Materialien und Bodenschätze wie Lithium und seltene Erden. Auch der Einfluss von ausländischen Investitionen auf die Cybersecurity und ein möglicher Zugriff auf personenbezogene Daten durch ausländische Regierungen und Personen sollen Gegenstand des Prüfungsprozesses sein.

Das erklärte Ziel der Erweiterung von Sektion 721 des Defense Protection Act ist, die Technologieführerschaft der USA zu sichern, indem Risiken durch Investitionen aus dem Ausland identifiziert und abgewehrt werden. Welches Ausland damit primär gemeint ist, bleibt unklar. China jedenfalls wird in dem Executive Order nicht ausdrücklich erwähnt – aber zum Beispiel die "New York Times" spricht davon, dass das Dekret chinesische Investitionen blockieren soll. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

USA stoppen Export von High Tech Chips nach Russland und China
1. September 2022 - Mit neuen Exportrestriktionen wollen die USA verhindern, dass hochentwickelte Chips in China und Russland für militärische Zwecke genutzt werden. Besonders Nvidia wird damit schmerzlich getroffen und erwartet Verluste in dreistelliger Millionenhöhe.
USA: Export von 3-Nanometer Technologien weitgehend verboten
17. August 2022 - Neue Vorschriften der US-Regierung schränken den Export von vier Technologien stark ein, die für 3-Nanometer-Chips und andere High-End-Anwendungen bis hin zu Waffensystemen benötigt werden.
Intel stösst bei US-Regierung bezüglich Wafern aus China auf Granit
16. November 2021 - Intel schlägt vor, der hohen Chip-Nachfrage durch den Bau einer Wafer-Fabrik in China zu begegnen. Die Biden Administration findet das gar nicht gut.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER