Samsung kauft deutsches Display-Start-up Cynora - entlässt alle Mitarbeitenden

Samsung kauft deutsches Display-Start-up Cynora - entlässt alle Mitarbeitenden

(Quelle: Cynora.com)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. Juni 2022 - Samsung übernimmt für 300 Millionen Dollar das deutsche Unternehmen Cynora, das Technologie für OLED-Displays entwickelt. An den Mitarbeitenden scheint Samsung kein Interesse zu haben – diese wurden entlassen.
Laut einem "Bloomberg"-Bericht, der sich auf unternehmensnahe Quellen beruft, übernimmt Samsung Display für rund 300 Millionen Dollar das deutsche Unternehmen Cynora. Das Start-up ist auf die Entwicklung von Technologie für faltbare OLED-Displays spezialisiert. Und genau an dieser Technologie respektive am geistigen Eigentum scheint Samsung ausschliesslich interessiert – nicht aber an den Mitarbeitenden von Cynora.

Wie "Bloomberg" nämlich schreibt, sollen die Mitarbeitenden der Firma mit Hauptsitz in Bruchsal in den vergangenen Wochen ihre Kündigung erhalten haben. Es ist somit davon auszugehen, dass Cynora aufgelöst wird. Wie "Golem" schreibt, beschäftigte das 2013 als Spin-off des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT) gegründete Unternehmen rund 120 Leute. Offenbar soll dem Start-up das Geld ausgegangen sein, und es sei auf der Suche nach einem Ausweg gewesen, um fällige Kredite zurückzahlen zu können, wie auf "Bloomberg" zu lesen ist. Samsung gehörte bereits vor der Übernahme zu den Investoren, wie unter anderem auch LG Display. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Samsung hat Millionen Smartphones zu viel an Lager
24. Juni 2022 - Die einbrechende Nachfrage hat dazu geführt, dass Samsung fast doppelt so viele Smartphones an Lager hat wie üblich. Um die Lagerbestände von 50 Millionen Geräten abzubauen, wurde im Mai bereits die Produktion halbiert.
Pessimistische Smartphone-Absatzprognosen von Samsung und Apple
30. Mai 2022 - Sowohl Apple als auch Samsung rechnen dieses Jahr konservativ, was ihre Smartphone-Produktion angeht. Apple geht von derselben Stückzahl aus wie 2021, Samsung hat die Nachfrageerwartung um 30 Millionen Geräte reduziert.
Samsung und Western Digital kooperieren bei D2PF
30. März 2022 - Um neue D2PF-Speichertechnologien wie Zoned Storage voranzutreiben und zu standardisieren, wollen Samsung und Western Digital zusammenarbeiten. Weitere Kooperationen sind geplant.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER