Nvidia baut Grafikkarten mit Liquid Cooling

Nvidia baut Grafikkarten mit Liquid Cooling

(Quelle: Nvidia)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Mai 2022 - Mit neuen flüssigkeitsgekühlten Grafikkarten will Nvidia die Energieeffizienz in Datencentern erhöhen und den Platzbedarf reduzieren. Auch Consumer-Karten mit Liquid Cooling könnten damit möglich werden.
Der Grafikkartenhersteller Nvidia verkündete im Rahmen der Computex, dass man an flüssigkeitsgekühlten Grafikkarten, besonders für den rechenintensiven Einsatz in Datencentern, arbeitet. Als erstes will man eine Version der A100 Compute Card herausbringen, die dank der neuen Kühlung rund 30 Prozent energieeffizienter als die luftgekühlte Variante sein soll. Neben dem deutlich geringeren Energiebedarf hat die Flüssigkeitskühlung auch zur Folge, dass der Platzbedarf für das Kühlsystem kleiner wird, wie es weiter heisst.

In der Nvidia-Roadmap ist die A100 denn auch nicht die einzige Karte für Server, offenbar will der Hersteller hier in die Vollen gehen. Ob den Datacenter-Karten auch flüssigkeitsgekühlte Comsumer-Grafikkarten folgen werden, ist noch unbekannt, jedoch nicht undenkbar. Auch hier wären Einsparungen im Stromverbrauch, Effizienzsteigerungen und kleinere Formfaktoren gute Verkaufsargumente. (win)



Weitere Artikel zum Thema

Nvidia zahlt Strafe von 5,5 Millionen Dollar
9. Mai 2022 - Im Jahr 2018 soll Nvidia Umsätze, die das Unternehmen mit seinen Grafikkarten im Crypto-Mining-Geschäft generiert hatte, in seiner Gaming-Sparte verbucht haben. Für diese Praxis soll Nvidia nun 5,5 Millionen Dollar bezahlen.
Microsoft und Nvidia bauen gemeinsam GPUs für Confidential Computing
25. März 2022 - Um streng geschützte und verschlüsselte Daten in der Cloud verarbeiten zu können, planen Microsoft und Nvidia die gemeinsame Entwicklung neuer GPU-Hardware für AI-Anwendungen auf Azure.
Nvidia schliesst Fiskaljahr 2022 mit Rekordquartal ab
18. Februar 2022 - Das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2022 von Nvidia ist das siebte Rekordquartal in Folge, erhöhte sich der Umsatz doch um 53 Prozent auf 7,64 Milliarden Dollar und auch beim Gewinn konnte das Unternehmen sich stark steigern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER