Finnova schnappt sich Contovista

Finnova schnappt sich Contovista

(Quelle: Finnova)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. Mai 2022 - Finnova gibt rückwirkend per 1. Januar die Übernahme von Contovista bekannt, bislang im Besitz von Viseca. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Finnova, Bankensoftware-Spezialistin mit Sitz in Lenzburg, übernimmt Contovista. Die Übernahme des Fintech-Unternehmens erfolgt rückwirkend per 1. Januar 2022. Man habe sich mit der bisherigen Eigentümerin Viseca auf die Übernahme von 100 Prozent der Contovista-Aktien geeinigt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Wie Finnova schreibt, arbeite man bereits seit Jahren erfolgreich mit Contovista zusammen. Das Unternehmen, das 2013 gegründet wurde, bietet Lösungen für datenbasiertes Banking an, die sich in bestehende Bankensysteme einbinden lassen. Bereits 5 Millionen Kunden sollen Contovista-Lösungen über die jeweiligen Partnerbanken nutzen, heisst es in einer Mitteilung.

Finnova erklärt zur Übernahme, dass Data-Driven Banking neben Banking Automation und Digitalisierung & Ecosystem ein strategischer Bereich für das Unternehmen darstelle. Dieser wird durch die Contovista-Übernahme nun gestärkt – allein schon durch die Mitarbeitenden, die nun zu Finnova stossen. Durch den Zusammenschluss mit Contovista entstehe so ein Bereich mit rund 50 Datenexperten, wie Finnova erklärt.

Schlieren, der Standort von Contovista, werde durch die Übernahme nun der fünfte Standort von Finnova nach Lenzburg, Seewen, Chur und Nyon. Die Contovista-Mitarbeitenden würden übernommen und mit dem Finnova-Team "Finnova Analytical Framework" in einen neuen Bereich zusammengeführt. Dessen Leitung berichte direkt an den CEO Hendrik Lang.
Ebendieser Hendrik Lang, CEO von Finnova, äussert sich zur Übernahme wie folgt: "Wir freuen uns ausserordentlich über den Zugewinn der Contovista-Mitarbeitenden. Sie erlauben es uns dank ihrem Know-how, unseren Bereich Data-Driven Banking weiter auszubauen. Durch den Zusammenschluss verfügen wir über 50 Mitarbeitende, die innovative Data-Analytics-Lösungen für unsere Kundschaft entwickeln. Das Finnova-Kernbankensystem ist nicht Voraussetzung für den Betrieb des Finnova Analytical Framework oder der Contovista-Lösungen. Somit hat der Zusammenschluss keine negativen Auswirkungen auf Bestandskunden von Contovista." Max Schönholzer, CEO von Viseca, erklärt den Verkauf wiederum mit der umgesetzten Fokussierung auf die Herausgabe von Bezahlkarten. "Finnova ist dank ihrer Strategie, ihrer Kultur und ihrem Know-how die ideale neue Eigentümerin der Contovista und damit Garant für den weiteren Geschäftserfolg – dies auch im Interesse ihrer Kundinnen und Mitarbeitenden. Contovista ist in guten Händen." (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Finnova erhält Award als Best Financial Transaction Security Company
17. März 2022 - Finnova hat den Fintech Breakthrough Award 2022 als Best Financial Transaction Security Company erhalten. Die Awards würdigen herausragende Produkte und Unternehmen im Bereich der Finanztechnologie.
René Fischer übernimmt CEO-Posten bei Contovista
1. Oktober 2021 - Beim Fintech-Unternehmen Contovista wurde René Fischer (Bild) zum neuen CEO ernannt. Er folgt auf Dominik Wurzer, der das Amt in den letzten zwei Jahren ausübte.
Finnova verstärkt Geschäftsleitung mit Olaf Romer und ernennt Daniel Bernasconi zum CTO
15. Oktober 2020 - Olaf Romer (Bild) stösst als Chief Services Officer zur Finnova-Geschäftsleitung. Den Posten übernimmt er von Daniel Bernasconi, der als CTO den neu geschaffenen Bereich Technology übernimmt.
Finnova partnert mit Ti&m
11. Juni 2020 - Mit Produkt- und Wissensunterstützung durch Ti&m lanciert Finnova eine Kundenportallösung für Banken, die als Service bezogen wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER