Emineo und Karamba (Schweiz) fusionieren
Quelle: Crayon

Emineo und Karamba (Schweiz) fusionieren

Emineo und Karamba (Schweiz) führen ihre Schweizer Aktivitäten unter einem Dach zusammen. Zum Jahreswechsel stossen zehn Mitarbeitende von Karamba zu Emineo.
13. Dezember 2021

     

Die beiden IT-Beratungsunternehmen Emineo und Karamba (Schweiz) fusionieren. In einem von grossen Firmen beherrschten Geschäftsumfeld widerspiegle die Fusion den wichtigen Wert der Partnerschaft, so die beiden Parteien in einer Mitteilung. Die beiden Unternehmen schliessen sich eigenen Angaben zufolge zusammen, um gemeinsam ein Geschäftsmodell zu schaffen, das ihre Stärken auf dem Weg zum Schweizer Schlüsselakteur bündeln soll. Im Rahmen der Fusion werden auch zehn Mitarbeitende von Karamba per Anfang 2022 zu Emineo stossen.


"Was die Teams von Emineo und Karamba in der Schweiz heute in der Fusion zusammenführt, ist die Partnerschaft. Unsere treue Kundschaft wird davon profitieren", sagt Marc-Antoine Siegler, Partner bei Emineo. Und Gabriel Berthion von Karamba (Schweiz) stimmt zu: "Wie immer sind unsere Kunden die ersten Sieger. Dieses Projekt ist die Fortsetzung eines grossen Abenteuers, welches sowohl das Vertrauen unserer Kunden als auch die Hingabe unserer Mitarbeitenden umfasst." (luc)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER