Facebook könnte bald anders heissen

Facebook könnte bald anders heissen

(Quelle: Facebook)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Oktober 2021 - Wenn die Gerüchte stimmen, wird Mark Zuckerberg an der kommenden Connect-Konferenz einen neuen Namen für sein Unternehmen ankündigen, der als Dachmarke für Sparten wie Facebook, Instagram oder Oculus dient – wohl nicht zuletzt, um das angekratzte Image aufzupeppen.
Mark Zuckerberg möchte seinem Unternehmen einen neuen Namen verpassen, wie "The Verge" von einer mit der Materie vertrauten Quelle erfahren haben will. Demnach soll der Firmenchef die Änderungsabsicht und wohl auch den neuen Namen an der Hauskonferenz Connect am 28. Oktober 2021 verkünden.

Mit einem neuen Namen will Facebook sich als Unternehmen positionieren, das mehr als Social Media im Sinn hat – und wohl auch von der derzeit kontroversen Diskussion um Nutzen und Schaden solcher Plattformen und den Anschuldigungen an Facebook ablenken. Facebook, Instagram, Whatsapp, Oculus & Co. würden dann zu Produkt- und Dienstleistungssparten unter einer gemeinsamen Muttergesellschaft. Facebook hat die Gerüchte nicht kommentiert.

Wird die Umbenennung Realität, folgt Facebook damit dem Vorbild von Google. Google heisst heute ja nur noch die Suchmaschine und damit verbundene Dienste, während die Holdinggesellschaft Alphabet an der Börse gehandelt wird und die verschiedenen Google-Marken unter einem Dach vereint. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Facebook will in der EU 10'000 neue Arbeitsplätze schaffen
18. Oktober 2021 - Um seine neue Computing-Plattform aufzubauen, will Facebook in der EU rund 10'000 neue Arbeitsplätze schaffen.
Facebook verstärkt seine Basis in Zürich
30. September 2021 - Der Facebook-Standort Zürich wird ausgebaut. Neu werden am Uetliberg 350 statt der geplanten 200 Mitarbeitenden arbeiten. Der Grund: Mark Zuckerberg und Co. arbeiten an einer neuen VR-Brille.
Facebook Marketplace steht vor kartellrechtlichen Untersuchungen
7. Juni 2021 - Facebook steht wegen seiner Praktiken im Online-Kleinanzeigenmarkt vor einer neuen kartellrechtlichen Untersuchung sowohl in Grossbritannien als auch in der Europäischen Union.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER