Abacus beteiligt sich an Tayo Software

Abacus beteiligt sich an Tayo Software

(Quelle: Swiss Made Software)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. September 2021 - Abacus hat eine Beteiligung am Westschweizer Immobilien-Software-Hersteller Tayo bekannt gegeben und investiert dabei rund 1,5 Millionen Franken.
Abacus spannt mit Tayo Software zusammen, einem Immobilien-Software-Hersteller aus der Westschweiz, der 2017 mit Sitz an der ETH Lausanne (EPFL) gegründet wurde. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft investiert Abacus rund 1,5 Millionen Franken in Tayo.

Hauptbeweggrund für die Investition ist laut Abacus "die optimale Interaktion zwischen der Plattform von Tayo und der Immobilienbewirtschaftungssoftware Abaimmo." Dabei sollen nicht nur die verwaltungsinternen Prozesse und die nahtlose Integration mit der eigenen Finanzlösung reibungslos funktionieren, sondern auch die Kommunikation mit Dritten wie Mietern, Handwerkern und Eigentümern, führt Abacus aus. "Diese soll so einfach und so effizient wie möglich gewährleistet sein." Für die Zukunft ebenfalls geplant ist zudem, die kostenlos verfügbare Cloudsoftware von Swiss.21, an der Abacus grossen Anteil hat, mit dem Tayo-Portal nahtlos zu integrieren. So sollen auch beteiligte Handwerker von der Digitalisierung profitieren können.
Daniel Senn, Geschäftsleitungsmitglied von Abacus, erklärt die Beteiligung wie folgt: "Mit Tayo haben wir den idealen Partner gefunden, um unseren Abaimmo-Kunden eine moderne und umfangreiche 360-Grad-Plattform als Ergänzung zur Bewirtschaftungssoftware Abaimmo anzubieten. Unsere Anwender werden von signifikanten Vereinfachungen und einer Beschleunigung der verschiedenen Prozesse rund um Mietobjekte profitieren." Etienne Friedli, CEO von Tayo, ergänzt hierzu, mit Abacus nicht nur einen neuen strategischen Investor gewonnen zu haben: "Die Partnerschaft mit Abacus hilft uns, unsere Plattform weiter im Markt zu verbreiten. Wir sind überzeugt, mit Abacus den besten Partner an unserer Seite zu haben, um weiterhin ein unabhängiger Schweizer Softwareanbieter zu bleiben. Zudem versprechen wir uns davon Synergien in der Software-Entwicklung ganz nach dem Motto: Eins und eins gibt mehr als zwei. Denn zusammen wollen wir noch erfolgreicher werden." (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Abacus mit knapp 14 Prozent mehr Umsatz
26. März 2021 - Business-Software-Hersteller Abacus konnte im vergangenen Jahr erneut ein zweistelliges Umsatzwachstum einfahren. Die bezogenen Kurzarbeitsentschädigungen will man nun zurückbezahlen.
Abacus investiert in Yapeal
14. Januar 2021 - Abacus Research investiert laut eigenen Angaben mehrere Millionen in Yapeal, ein Fintech-Unternehmen aus Zürich. Die beiden Firmen wollen künftig zusammenarbeiten.
Claudio Hintermann gibt VR-Präsidium von Abacus an Rainer Kaczmarczyk ab
1. Oktober 2020 - Abacus-Mitgründer Claudio Hintermann (links) gibt das Mandat als Verwaltungsratspräsident ab. Als sein Nachfolger wurde Rainer Kaczmarczyk (rechts) gewählt. Zudem verstärkt Philippe Bürki Abacus als CFO und GL-Mitglied.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER