EuGH: Youtube haftet nicht automatisch für Inhalte

EuGH: Youtube haftet nicht automatisch für Inhalte

(Quelle: Google)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Juni 2021 - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat zu zwei Fällen von Urheberrechtsverstössen auf Plattformen wie Youtube ein Urteil gefällt und macht die Anbieter nicht direkt verantwortlich für Urheberrechtsverstösse auf ihren Plattformen.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht Anbieter wie Youtube nicht verantwortlich für Urheberrechtsverstösse auf ihren Plattformen, wie "Legal Tribune Online" berichtet. Solange die Betreiber von Internetplattformen keine Kenntnis von den hochgeladenen Inhalten hätten, seien sie von der Haftung befreit, teilten die Richter mit. Das Urteil ist für die gesamte Kreativbranche von Relevanz.

Einer der beiden verhandelten Fälle geht auf einen Rechtsstreit des Musikproduzenten Frank Peterson zurück. Von ihm waren 2008 mehrere Tonträger ohne seine Erlaubnis auf die zu Google gehörende Video-Plattform YouTube hochgeladen worden. Der Musikproduzent war deswegen gegen Youtube vorgegangen. Zudem liegt ein Verlag mit der Plattform Uploaded im Rechtsstreit. Es würde aber keine öffentliche Wiedergabe nach EU-Recht durch die Betreiber der Internetdienste vorliegen, solange sie beispielsweise die Inhalte unverzüglich löschen, nachdem sie Kenntnis von diesen erlangt hätten, und solange sie technischen Massnahmen ergreifen, um Urheberrechtsverletzungen wirksam und glaubwürdig zu bekämpfen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Deutsches Kartellamt geht gegen Apple vor
22. Juni 2021 - Das deutsche Kartellamt nimmt Apples marktübergreifende Bedeutung für den Wettbewerb unter die Lupe. Besonders der App Store werde genau überprüft, da Apple damit grossen Einfluss auf die Geschäftsfähigkeit Dritter nehmen könne.
So sieht Googles Retail Store in New York aus
18. Juni 2021 - Google hat die Türen des weltweit ersten hauseigenen Retail Stores in New York geöffnet, wo auf fast 500 Quadratmetern die Google-Hardware und mehr gezeigt wird.
G7 einigen sich auf weltweite Mindeststeuer für Tech-Konzerne
7. Juni 2021 - Grosskonzerne wie Apple und Google nutzen bislang oft Steueroasen, um möglichst wenig Steuern zahlen zu müssen. Mit einer weltweiten Mindeststeuer soll sich das nun aber ändern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER