x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Plume erhält Finanzspritze von 270 Millionen US-Dollar

Plume erhält Finanzspritze von 270 Millionen US-Dollar

(Quelle: Pixabay/Pixaline)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Februar 2021 - Der Venture-Kapitalist Insight Partners beteiligt sich mit 270 Millionen US-Dollar an Plume. Das Unternehmen will mit der Finanzierung R&D, Vertrieb und Marketing stärken und neue Mitarbeitende einstellen.
Der Smart-Home-Plattformanbieter Plume, den laut eigener Aussage weltweit über 170 Communications Service Provider nutzen, gibt den Abschluss einer Minderheitsbeteiligung bekannt. Das Venture-Capital-Unternehmen Insight Partners investiert in einer Finanzierungsrunde Series E 270 Millionen US-Dollar in Plume, womit sich die gesamte Fremdbeteiligung an Plume auf 397 Millionen Dollar erhöht. Insgesamt wird Plume aktuell auf 1,35 Milliarden Dollar bewertet.

Die Finanzierung will Plume nutzen, um Forschung und Entwicklung zu intensivieren, aber auch zur Verstärkung von Marketing, Vertrieb und Partnerschaften. An den Standorten in Nordamerika, in Europa und Asien sollen dazu auch neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Mit der Beteiligung nimmt Ryan Hinkle von Insight Partners Einsitz in den Plume-Aufsichtsrat. Fahri Dinder, Mitgründer und CEO von Plume dazu: "Wir freuen uns sehr, Ryan Hinkle in unserem Aufsichtsrat willkommen zu heissen und mit dem gesamten Insight-Team zusammenzuarbeiten. Mithilfe von maschinellem Lernen und KI, Cloud-Daten, Open Source, engen Ökosystem-Partnerschaften und einer skalierbaren Plattform schliessen wir auf einzigartige Weise die Lücke zwischen den Erwartungen an Smart Spaces und der Fähigkeit von Dienstleistern, perfekte Erlebnisse zu bieten – während wir gleichzeitig ein führendes, wachstumsstarkes SaaS-Geschäft in einem grossen, unterversorgten Markt aufbauen." (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Smart-Home-Markt gibt um 7,2 Prozent nach
13. Oktober 2020 - Laut IDC wurden im zweiten Quartal im EMEA-Raum zwar 7,2 Prozent weniger Smart-Home-Geräte verkauft, doch wird dem Marktbereich über die nächsten Jahre hinweg eine positive Zukunft prognostiziert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER