0xxx Sunrise baut IoT-Angebot aus - IT Reseller
x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Sunrise baut IoT-Angebot aus

Sunrise baut IoT-Angebot aus

(Quelle: Sunrise)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Februar 2021 - Sunrise geht mit dem Netzwerk Virtuelle Fabrik eine IoT-Partnerschaft ein und lanciert eine IoT-Connectivity-Plattform, auf der IoT-SIM-Karten aktiviert und überwacht werden können.
Sunrise treibt das Thema IoT voran und verkündet eine Partnerschaft mit der Virtuellen Fabrik – einem Mechatronik-Netzwerk bestehend aus Schweizer Firmen aus verschiedenen Innovations-, Entwicklungs- und Fertigungsbereichen. Marcel Strebel, Präsident der Virtuellen Fabrik, erklärt zum Konzept: "Wir nehmen Aufgabenstellungen entgegen und organisieren die passenden Kompetenzen und Ressourcen – so entsteht die Kunden-eigene Virtuelle Fabrik. Dank der ausgeprägten Kooperationskultur und bewährter Vernetzung spart der Kunde Zeit und Geld gegenüber konventionellen Zusammenarbeitsmodellen."

Sunrise-Kunden sollen nun dank der Partnerschaft Zugang zu einem umfassenden Ökosystem für das Internet der Dinge erhalten, so Robert Wigger, Chief Business Officer bei Sunrise. Auf Wunsch des Kunden würden marktreife IoT-Lösungen erarbeitet – in einem Baukastensystem von der Idee bis hin zum produzierten und serienfähigen Produkt. "Ein interdisziplinäres Team aus Software-Entwicklern, Industriedesignern, Technikern, Ingenieuren und Spezialisten für Geschäftsentwicklung erarbeitet die Produkt-Innovation in wenigen Schritten. Die Teams teilen Erfahrungen aus vorgängigen Projekterfolgen, arbeiten mit Co-Creation-Methoden und gehen iterativ vor", erklären die Beteiligten die Vorgehensweise.
Nebst der neuen Partnerschaft kündigt Sunrise ausserdem Sunrise IoT Connect an. Dabei handelt es sich um eine Connectivity Management Plattform, mit der Kunden ihre IoT-SIM-Karten selbstständig per Mausklick aktivieren und überwachen können. Dies soll für 50 bis mehrere 100'000 Verbindungen möglich sein, so Sunrise. Ausserdem sind im Basisservice der sichere und standortunabhängige Datenzugriff mit Echtzeit-Auswertung der Daten enthalten, während ein personalisiertes Reporting als Zusatzoption angeboten wird. Die Plattform wird in der Schweiz als Managed Service gehostet und umfasst einen Rund-um-die-Uhr-Helpdesk und Netzwerküberwachung. Für Sensoren, Device Management, Datenauswertung sowie IT- und Businessprozess-Integration arbeite man mit "einem starken Partner-Ökosystem zusammen", so Sunrise. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Stellenabbau bei Sunrise UPC
21. Januar 2021 - Sunrise UPC erarbeitet aktuell die neue Organisationsstruktur der beiden Unternehmen nach dem Zusammenschluss. Dabei wird es auch zu einem Stellenabbau kommen, wobei noch keine konkrete Zahl genannt wird.
Bechtle Schweiz bietet neu IoT-Services an
29. Oktober 2020 - Das IT-Systemhaus Bechtle Schweiz baut sein Angebot mit Dienstleistungen rund um das Internet der Dinge aus und gründet dazu die neue Geschäftseinheit IoT Solutions.
Silber für die Schweiz beim Global Connectivity Index
20. November 2019 - Im Global Connectivity Index 2019 von Huawei schafft es die Schweiz auf Platz zwei und kann vor allem als innovatives Land in den Bereichen AI und IoT punkten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER