x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

AWS muss sich in China umbenennen

AWS muss sich in China umbenennen

(Quelle: Amazon Web Services)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Januar 2021 - Weil ein chinesisches Unternehmen die Marke AWS schon früher registriert hat, darf Amazon Web Services laut einem Gerichtsurteil in China nicht mehr als AWS auftreten.
Amazon Web Services, kurz AWS, trifft in China auf ein Hindernis ungewohnter Art. Ein Gericht in Beijing hat entschieden, dass die Marke AWS samt zugehörigem Logo nicht mehr von Amazon genutzt werden darf. Der Grund: Das chinesische Unternehmen Actionsoft liess AWS in China bereits acht Jahre vor Amazon registrieren. Amazons Markeneinträge für AWS und damit zusammenhängende Begriffe wie AWS Marketspace seien somit ungültig. Das Urteil wurde bereits im Mai 2020 gefällt, aber erst Ende Dezember publiziert – in China ein übliches Vorgehen.

Das Gerichtsurteil geht aber noch weiter. Amazon und seine chinesischen Partner müssen umgerechnet knapp 12 Millionen US-Dollar Schadenersatz an Actionsoft zahlen, wie das "Wall Street Journal" meldet. Amazon will sich damit nicht zufrieden geben, wie ein Firmensprecher sagt: "Amazon hat das AWS-Logo in China mit einem Abstand von vielen Jahren als erstes Unternehmen genutzt, um Cloud Services anzubieten. Wir lehnen das Urteil strikt ab und haben beim obersten Gericht Chinas Berufung eingelegt." (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

China verabschiedet neues Exportgesetz
20. Oktober 2020 - China hat neue Exportkontrollgesetze verabschiedet, die dem Land die Befugnis geben, "Tit for Tat"-Exportverbote zu verhängen.
Richter stoppt Tiktok-Bann der US-Regierung
28. September 2020 - Ein US-Richter hat am vergangenen Wochenende den für Sonntag vorgesehenen Bann der App Tiktok mit einer einstweiligen Verfügung gestoppt. Vorerst.
Amazon vs. Microsoft: AWS entscheidet erste Runde vor Gericht für sich
18. Februar 2020 - Amazon klagte gegen die Vergabe des riesigen Cloud-Projektes Jedi des Pentagon an Microsoft. Nun hat ein US-Gericht Amazon in der ersten Instanz recht gegeben, das Projekt ist damit vorläufig eingefroren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER