x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Apple wird 13-Milliarden-Busse erlassen

Apple wird 13-Milliarden-Busse erlassen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. Juli 2020 - Das EU-Gericht in Luxemburg hat eine Forderung der EU-Kommission, wonach Apple 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen muss, für nichtig erklärt.
Apple wird 13-Milliarden-Busse erlassen
(Quelle: ec.europa.eu)
Apple kommt um eine Steuernachzahlung in der Höhe von 13 Milliarden Euro herum. Zu dieser Nachzahlung war Apple im Sommer 2016 durch EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager verdonnert worden, weil Irland dem Konzern eine unzulässige Sonderbehandlung bezüglich Steuern gewährt haben soll. Diesen Entscheid hat das EU-Gericht in Luxemburg nun umgestossen.

Im Wesentlichen ging respektive geht es bei dem Streit um die Frage, ob die Erträge, die in einem Land erzielt werden, auch dort versteuert werden müssen. Apple argumentierte, seine Gewinne bereits in den USA zu versteuern, weshalb man durch die Forderung der EU-Wettbewerbsbehörden nun doppelt besteuert würde. Ausserdem hat das Gericht entschieden, dass Irland Apple keine Sonderkonditionen gewährt habe, die nicht auch anderen Unternehmen offen stünden.

Dass der Fall mit dem Urteil nun erledigt ist, wird allerdings bezweifelt. Für die EU-Kommission wird das Urteil als herbe Schlappe rund um die Grundsatzfrage gewertet, wo Gewinne zu versteuern sind und welche Sonderkonditionen einzelne Mitgliedstaaten Unternehmen gewähren dürfen. Der Entscheid des EU-Gerichts kann nun vor dem Europäischen Gerichtshof angefochten werden. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

EU nimmt Apple doppelt unter die Lupe
17. Juni 2020 - Die EU-Kommission untersucht auf Beschwerden hin den Umgang von Apple mit Abonnements im App Store und mit der NFC-Schnittstelle des iPhone.
EU will Ladekabel standardisieren - Apple wehrt sich
24. Januar 2020 - In der EU-Kommission wurde erneut der Ruf nach einer Vereinheitlichung der Anschlüsse von Smartphone-Ladegeräten laut. Apple wehrt sich nun gegen das Vorhaben und behauptet, dadurch würden nur viel Elektroschrott produziert und Innovationen behindert.
Apple muss bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen
30. August 2016 - Die EU-Kommission hat entschieden, dass Apple in Irland Steuervorteile von bis zu 13 Milliarden Euro erhalten hat und diese zurückzahlen muss. Der iPhone-Hersteller und die irische Regierung verurteilten die Entscheidung scharf.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER