Apple muss bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

Apple muss bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. August 2016 - Die EU-Kommission hat entschieden, dass Apple in Irland Steuervorteile von bis zu 13 Milliarden Euro erhalten hat und diese zurückzahlen muss. Der iPhone-Hersteller und die irische Regierung verurteilten die Entscheidung scharf.
Nach einer Entscheidung der EU-Kommission hat Apple in Irland unerlaubte Steuervergünstigungen im Wert von bis zu 13 Milliarden Euro erhalten. Das teilte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel mit und erklärte den Steuerdeal von Irland mit Apple für ungültig. Bereits 2014 hatte die europäische Wettbewerbskommission Irland vorgeworfen, international gültige Steuerregelungen zu umgehen, um ausländische Konzerne anzuziehen. Irland muss nun die rechtswidrige Beihilfe für die Jahre 2003 bis 2014 samt Zinsen vom iPhone-Hersteller zurückfordern.

Die irische Regierung zeigte sich unzufrieden mit der Entscheidung und kündigte umgehend Berufung an. Und auch Apple pocht auf einen Rekurs. In einer kurz nach dem Urteil veröffentlichten Mitteilung verurteilte der iPhone-Hersteller die Entscheidung der EU-Kommission und erklärte, dass diese verheerende Auswirkungen auf Investitionen und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der EU haben könne. Bereits Mitte August hatte Firmen-Chef Tim Cook angekündigt, bei einer Entscheidung gegen sein Unternehmen in Berufung zu gehen. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Kudelski und Apple begraben Kriegsbeil
2. August 2016 - Der Patentstreit zwischen Kudelski und Apple ist vom Tisch. Beide Unternehmen haben sich auf ein Lizenzabkommen geeinigt. Über finanzielle Details ist nichts bekannt.
Konsumentenschutz klagt gegen Apple Pay
6. Juli 2016 - Der Konsumentenschutz hat gegen Apples Bezahldienst Apple Pay eine Beschwerde bei der Wettbewerbskommission eingereicht. Grund dafür ist das Vorgehen des amerikanischen Konzerns bei der Nutzung der NFC-Technologie.
Kinderarbeit: Amnesty International kritisiert Apple, Samsung, Sony und Co.
19. Januar 2016 - Grosse Elektronikfirmen würden nicht kontrollieren, ob für ihre Produkte Kinder in Kobaltminen im Kongo ausgebeutet würden. Kobalt wird für Akkus gebraucht.
Muss Apple 8 Milliarden Steuern nachzahlen?
19. Januar 2016 - Apple könnte in Europa eine gesalzene Steuerrechnung ins Haus flattern. Die Rede ist von 8 Milliarden US-Dollar, die der iPhone-Konzern nachzahlen muss.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER