x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Die IFA muss 2020 auf Samsung verzichten

Die IFA muss 2020 auf Samsung verzichten

(Quelle: IFA)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Juli 2020 - Mit Samsung verweigert ein wichtiger Aussteller die Teilnahme an der diesjährigen Mini-Ausgabe der IFA – zugunsten eines eigenen Digital-Events.
Die Internationale Funkausstellung IFA, traditionell in der Messe Berlin beheimatet, findet dieses Jahr wegen eines bis Ende Oktober terminierten Grossveranstaltungsverbots des Bundeslandes Berlin nach einem Alternativkonzept statt – "Swiss IT Reseller" berichtete. Konkret sieht dies nach neuesten Berichten so aus, dass nur geladene Fachbesucher und Journlisten an die IFA 2020 Special Edition vom 3. bis 5. September kommen dürfen.

Jetzt wurde weiter bekannt, dass einer der bisherigen Hauptaussteller nicht an der 2020er-Ausgabe der Technik-Show teilnimmt. Samsung zeigt der Messe dieses Jahr die kalte Schulter. Stattdessen wird es einen hauseigenen Digital-Event geben, wie der südkoreanische Tech-Konzern mitteilt: "Wir haben uns entschieden, unsere wichtigsten Neuigkeiten und Ankündigungen dieses Jahr im Rahmen einer eigenen digitalen Veranstaltung Anfang September zu präsentieren."

Die geschrumpfte Ausgabe der IFA ist nach der CES Las Vegas im Januar erst die zweite Tech-Tradeshow des Jahres 2020 mti Vor-Ort-Präsenz der Aussteller. Andere Messen, darunter der Mobile World Congress, wurden vollständig abgesagt. Manche Hausveranstaltungen fanden und finden rein digital statt, wie etwa Apples WWDC oder die SAP-Konferenz Sapphire. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

IFA 2020 soll stattfinden, aber anders
23. April 2020 - Das Bundesland Berlin verbietet Grossveranstaltungen bis 24. Oktober 2020. Gfu und Messe Berlin, die Veranstalter der IFA, arbeiten nun an einem Alternativkonzept.
Coronavirus: Diese Firmen fehlen am MWC
10. Februar 2020 - Mehrere Unternehmen fahren ihre Präsenz am Mobile World Congress (MWC) zurück oder bleiben gar ganz fern. Der Grund: Das grassierende Coronavirus.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER