Apple schluckt Nextvr

Apple schluckt Nextvr

(Quelle: NextVR)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Mai 2020 - Apple kauft das VR-Tech-Unternehmen Nextvr für geschätzte 100 Millionen Dollar. Obwohl Nextvr lukrative Verträge mit US-Sportligen hat, geht es Apple beim Kauf aber wahrscheinlicher um spannende Patente.
Apple kauft das VR-Unternehmen Nextvr, der auf live VR-Übertragungen von Sportevents spezialisiert ist, wie verschiedene Medien berichten. Wie viel der Deal kosten soll, ist unbekannt, "9to5mac" rechnet aber mit einer Summe von rund 100 Millionen Dollar. Apple hat den Deal mittlerweile bestätigt, macht aber keine Angaben zum Ziel des Kaufs. "Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen auf, und wir sprechen in der Regel aber nicht über unsere Ziele oder Pläne", sagte ein Sprecher gegenüber "CNBC".

Nextvr hat mehrere Verträge mit den grossen US-Sportligen wie der National Basketball Association (NBA). Dies dürfte jedoch lange nicht der einzige Grund für den Kauf des Technologie-Unternehmens gewesen sein, wie vermutet wird: Nextvr verfügt über Patente zum Upscaling von Video Streams. Gut möglich also, dass auch dieser Grund für die Invetition von Apple gewesen sind. Nextvr hatte bis Ende 2019 rund 116 Millionen Dollar an Investorengeldern gesammelt und beschäftigt etwa 95 Personen.

Auf der Startseite von Nextvr ist derzeit zu lesen: "Nextvr schreitet in eine neue Richtung. Vielen Dank an unsere Partner und Fans auf der ganzen Welt für die Rolle, die Sie beim Aufbau dieser grossartigen Plattform für Sport-, Musik- und Unterhaltungserlebnisse in der virtuellen Realität gespielt haben." (win)

Weitere Artikel zum Thema

Apple-Mitarbeitende müssen wieder ins Büro
14. Mai 2020 - Anders als bei Google, Facebook und Twitter können Apple-Mitarbeitende nicht bis auf weiteres im Home Office verbleiben. Die Hardware-Entwicklung ruft nach eng zusammenarbeitenden Teams.
Apple legt im zweiten Quartal 2020 leicht zu
4. Mai 2020 - Trotz Corona-Krise verzeichnet Apple ein positives Ergebnis für das zweite Quartal 2020. Der Umsatz stieg dabei um 1 Prozent auf 58,3 Milliarden US-Dollar und die Service-Sparte erreichte gar ein neues Rekordhoch von 13,3 Milliarden Dollar.
Anstellungsstopp bei Apple-Zulieferern
22. April 2020 - Apples Lieferanten wie Foxconn und Pegatron leiden unter geringer Produktnachfrage. Sie stellen keine neuen Mitarbeitenden an, entlassen Temporäre und machen Schluss mit Überstunden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER