x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Europa führend in Multi-Cloud-Nutzung

Europa führend in Multi-Cloud-Nutzung

(Quelle: Pixabay/wynpnt)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. April 2020 - Unternehmen in Europa führen in der Nutzung von Multi-Cloud-Umgebungen. Kopfschmerzen bereiten den europäischen Verantwortlichen einheitliche Security, strenge Richtlinien und der Fachkräftemangel.
Die Unternehmen in Europa sind führend, was die Nutzung von Multi-Cloud-Infrastrukturen betrifft. Rund 88 Prozent aller Unternehmen im EMEA-Raum nutzen mehrere Cloud-Provider, wie der SOAS Report des Netzwerk-Spezialisten F5 Networks aufzeigt. Europa ist nur knapp vor den USA, wo 87 Prozent der Unternehmen auf Multi-Cloud setzen, gefolgt von der Region PACJ (Asien, Pazifik, China, Japan) mit 86 Prozent.

Ebenfalls spanend ist, dass bis zum Jahresende 2020 rund 27 Prozent aller europäischen Unternehmen mindestens die Hälfte der Applikationen im Betrieb in der Cloud nutzen wollen. Ausserdem geben mehr als die Hälfte aller Unternehmen an, dass die Cloud der wichtigste strategische Trend für die nächsten zwei bis fünf Jahre ist.

Eine Herausforderung dieser Strategie sind Sicherheitsbestrebungen, wie die Studie weiter festhält. Obwohl Security bei Cloud-Anwendungen zum Grossteil Sache des Providers ist, sind gewisse Unternehmen mit der Vielzahl an Dashboard zur Überwachung der Sicherheit stellenweise stark gefordert. So geben nur sehr wenige der befragten Unternehmen an, dass man sich "sehr zuversichtlich" zeigt, wenn es um Security in der Public Cloud geht. Weit sicherer scheinen die Unternehmen die Varianten lokales Rechenzentrum (30%) und Colocation (20%) einzuschätzen. Das grösste Problem in Bezug auf Sicherheit ist der Fachkräftemangel, der von Unternehmen in Asian am gravierendsten am kritischsten betrachtet wird.

Speziell europäische Unternehmen werden zusätzlich von strengen Vorgaben getroffen: zwei Drittel der befragten europäischen Unternehmen geben an, dass die Einhaltung der Gesetze und Richtlinien die grösste Herausforderungen bei Multi-Cloud-Setups darstellen.

Für die Studie wurden weltweit fast 2600 Personen aus verschiedenen Branchen, Unternehmensgrössen und Rollen befragt, 525 davon in der EMEA-Region. Die Studie ist hier einzusehen. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Ausgaben für Cloud-Infrastrukturen erstmals wieder steigend
6. April 2020 - Während der IT-Infrastrukturmarkt etwas Federn lassen muss, können die Hersteller von Cloud-Hardware auf ein Quartal und ein Geschäftsjahr mit Wachstum zurückblicken.
Data-Center-Investitionen erreichen 152 Milliarden Dollar
27. März 2020 - Laut einer Studie stiegen die globalen Rechenzenter-Investitionen vergangenes Jahr um 2 Prozent auf 152 Milliarden Dollar. Während die Ausgaben für konventionelle Data Center und die Private Cloud zurückgingen, legten die Investitionen in die Public Cloud um 7 Prozent zu.
Die Schweizer Wirtschaft setzt auf Cloud
29. Februar 2020 - Technologietrends sind weltweit im Aufwind. Die Schweizer Wirtschaft investiert dabei sehr unterschiedlich nach Branche – und nicht immer deckungsgleich mit den globalen Trends. 28 Prozent aller Investitionen fliessen in die «Enabler»-Technologie Cloud.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER