Beschaffungsreport: Die SBB greifen tief ins Portemonnaie

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2020/04
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. April 2020 - Die Bundesbahnen schrieben im ersten Quartal Aufträge von knapp 380 Millionen Franken aus. Derweil macht Microsoft mit der Erneuerung mehrerer Enterprise Agreements mit Bundesämtern gute Geschäfte.
Im ersten Quartal des Beschaffungsjahres 2020 fällt zum einem besonders der Investitionswille der SBB auf. Die Bundesbahnen liefern gleich vier Projekte, die es in die zehn grössten des Quartals schaffen – die Ausschreibungen umfassen ein Gesamtvolumen von knapp 380 Millionen Franken. Und Microsoft macht in diesem Quartal ein gutes Geschäft beim Bund: Mit der ­Erneuerung des Enterprise Agreements für mehrere Bundesämter bis 2024 lässt sich Redmond rund 140 Millionen Franken bezahlen – selbstredend freihändig vergeben.

Alle ausgewerteten Daten stammen von Intelliprocure.ch und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER