x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Geräte-Markt erholt sich 2020 dank 5G leicht

Geräte-Markt erholt sich 2020 dank 5G leicht

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. Januar 2020 - Laut Gartner werden im laufenden Jahr 0,9 Prozent mehr PCs, Tablets und Handys ausgeliefert als 2019. In den kommenden zwei Jahren wird der Markt allerdings wieder schrumpfen.
2019 wurden weltweit 2,15 Milliarden PCs, Tablets oder Mobiltelefone verkauft. Im laufenden Jahr soll diese Zahl leicht ansteigen, so die Marktforscher von Gartner, und zwar um 0,9 Prozent auf 2,16 Milliarden. Die leichte Markterholung wird begründet mit der zunehmenden Verfügbarkeit von 5G-Handhelds, welche für eine Erneuerungswelle bei Mobiltelefonen sorgen werden. Darum geht man bei Gartner davon aus, dass der Mobiltelefon-Markt in diesem Jahr um 1,7 Prozent auf 1,777 Milliarden Geräte wachsen wird, nachdem er 2019 um 2 Prozent zurückging. Gleichzeitig rechnet Gartner auch vor, dass 2020 der Anteil von 5G-Modellen 12 Prozent aller ausgelieferten Geräte ausmachen wird. Bis 2022 soll dieser Anteil auf 43 Prozent ansteigen, und 2023 bereits über 50 Prozent klettern.

Nichtsdestotrotz wird der Absatz von Mobiltelefonen im kommenden Jahr wieder leicht zurückgehen, von 1,777 auf 1,771 Milliarden. 2022 sollen dann noch 1,757 Milliarden Telefone verkauft werden.
Noch stärker zurückgehen wird das Geschäft mit Computing Devices – sprich PCs, Notebooks und Tablets –, das sich laut Gartner 2019 leicht erholen konnte. Für 2020 rechnet Gartner noch mit einem Absatz von insgesamt 389,5 Millionen Geräten. 2021 werden es 380,9 Millionen sein, 2022 374,2 Millionen. Laut den Marktforschern wird der PC-Markt in diesem Jahr vom Ende der Migrationswelle auf Windows 10 getroffen, auch wenn in diesem Jahr insbesondere noch KMU von Windows 7 auf Windows 10 wechseln werden. Mit Blick auf die Zukunft erklärt Gartner, dass Prognosen im PC-Markt zunehmend schwierig würden. Es wird kein Windows 11 geben, stattdessen wird Windows 10 von Microsoft laufend aufdatiert. Entsprechend wird es in Zukunft keine Spitzen mehr beim Verkauf von PC-Hardware geben, die im Zusammenhang mit Upgrade-Zyklen von Windows stehen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

IT-Ausgaben 2020 erreichen 3,9 Billionen US-Dollar
16. Januar 2020 - Unter anderem dank der Tatsache, dass eine Rezession zwar befürchtet wurde, aber bisher nicht eingetreten ist, steigen die weltweiten IT-Ausgaben laut Gartner um mehr als 3 Prozent auf 3,9 Billionen US-Dollar.
Zahl ausgelieferter Endgeräte geht 2019 zurück
26. September 2019 - Laut einer Gartner-Prognose geht die Zahl ausgelieferter Endgeräte 2019 um 3,7 Prozent zurück. Der Smartphone-Markt soll um 3,2 Prozent schrumpfen; der Marktanteil 5G-fähiger Mobiltelefone soll bis 2023 um 56 Prozent wachsen.
Smartphone-Markt vor Verschnaufpause
5. August 2019 - Die Zahl weltweit verkaufter Smartphones wird sich im Jahr 2019 auf 1,5 Milliarden Einheiten belaufen, so die aktuellste Prognose von Gartner. Das entspricht einem Rückgang von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2020 soll sich der Markt allerdings bereits wieder erholen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER