Apple-Aktie konnte 2019 stark zulegen

Apple-Aktie konnte 2019 stark zulegen

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Januar 2020 - Die Aktie von Apple stieg 2019 um satte 86 Prozent an, was deutlich über dem von den Analysten erwarteten Trend lag. Und auch 2020 dürfte das Unternehmen weiter an Wert gewinnen.
Die Wertpapiere des kalifornischen Unternehmens Apple legte 2019 um 86 Prozent zu, wie "The Motley Fool" berichtet, und übertrafen damit die Schätzungen der Marktauguren. Allerdings sei die Nachfrage nach iPhones nicht mehr ganz so stark, wie das einst der Fall war, so gingen die Verkäufe im dritten Quartal 2019 um 11 Prozent zurück. Und auch der Umsatz sank im Vorjahresvergleich um 9 Prozent. Der Grund für den Kursanstieg seien demnach die kräftigen Verkäufe von Apples Airpods.

So sollen die kabellosen Kopfhörer gemäss Bernstein Research 2019 rund 6 Milliarden Dollar zum Umsatz von Apple beigetragen haben. 2020 sollen es gar 15 Milliarden US-Dollar werden. Auch der Wearables-Bereich soll die Anleger optimistisch stimmen, dies obwohl das Wachstum in den Bereichen Appstore, Apple Music, Apple TV+ und iCloud nachgelassen habe.

Analysten zufolge könnte die Einführung von 5G im Allgemeinen zu einem Anstieg der Nachfrage nach Smartphones führen, die Apple mit einem 5G-kompatiblen iPhone natürlich nutzen kann. Der Start ins neue Jahr ist für den Konzern zumindest gut angelaufen. Der Wert der Apple-Aktie ist seit dem Beginn des Jahres um rund 5 Prozent gestiegen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Mehr iPhones für China - Apple-Aktie steigt
13. Januar 2020 - Apple konnte im Dezember wieder mehr iPhones auf dem chinesischen Markt verkaufen. Die Nachricht liess die Apple-Aktie auf über 300 Dollar steigen.
Apple setzt auf Abo-Services
9. Januar 2020 - Nachdem das iPhone-Zeitalter wohl seinen Zenith überschritten hat, muss Apple seinen Geschäftserfolg vermehrt in anderen Sparten suchen. In einer Newsmeldung spricht das Unternehmen von einer "neuen Ära der Services".
Apple weniger lukrativ für Zulieferer
19. Dezember 2019 - Apple hat seine Upstream-Partner informiert, keine einmaligen Engineering-Gebühren (NRE) für die Entwicklung neuer iPhone-Gehäuse und -Metallrahmen mehr zu zahlen. Das führt dazu, dass einige auch grössere Zulieferer Aufträge von Apple ablehnen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER