Facebook kauft Ctrl-Labs

Facebook kauft Ctrl-Labs

(Quelle: Ctrl-Labs)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. September 2019 - Facbook übernimmt Ctrl-Labs und zahlt dafür angeblich bis zu 1 Milliarde Dollar. Das New Yorker Start-up entwickelt Technologien, mit denen sich Computer und andere Geräte mit der Kraft der Gedanken steuern lassen.
Facebook hat die Übernahme von Ctrl-Labs bekanntgegeben. Das Start-up aus New York hat sich auf die Entwicklung von Technologien spezialisiert, die mit der Kraft der Gedanken gesteuert werden können. Wie "Bloomberg" mit Verweis auf mit der Transaktion vertraute Quellen berichtet, soll sich Facebook den Deal zwischen 500'000 und 1 Million US-Dollar kosten lassen.

Ctrl-Labs verfügt laut "Bloomberg" über Dutzende Mitarbeiter und hat in den letzten vier Jahren knapp 70 Millionen Dollar an Investorengeldern sichern können. Das Unternehmen entwickelt ein Armband, das die Aktivität der Neuronen im Arm des Trägers misst, wenn dieser an eine Bestimmte Bewegung denkt. Diese wird dann in eine Bewegung auf dem Bildschirm eines Computers umgesetzt. Damit könnten Computer und andere Geräte ohne Peripheriegeräte wie Maus oder Tastatur gesteuert werden.

Facebook hat es abgelehnt, sich zum Kaufpreis zu äussern. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Facebook mit deutlich mehr Umsatz, aber halbiertem Gewinn
25. Juli 2019 - Facebook hat im zweiten Quartal 2019 einen Umsatz von 16,62 Milliarden Dollar gemacht – ein Plus von 28 Prozent. Der Gewinn ging allerdings deutlich zurück auf 2,62 Milliarden Dollar.
Rekordstrafe von 5 Milliarden US-Dollar für Facebook
25. Juli 2019 - Nun ist es amtlich: Facebook muss im Zusammenhang mit dem Datenschutzskandal rund um Cambridge Analytica 5 Milliarden Dollar Strafe zahlen. Ausserdem sollen die Sicherheitsrichtlinien des sozialen Netzwerkes besser überwacht werden.
Facebook präsentiert Kryptowährung Libra
18. Juni 2019 - Facebook hat angekündigt, im nächsten Jahr die Kryptowährung Libra zu lancieren. Dabei setzt Facebook auf die Hilfe von Unternehmen wie Mastercard, Visa, Booking.com oder Spotify und verspricht, dass das soziale Netzwerk keinen Zugriff zu Transaktionsdaten haben wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER