PC-Markt: Auftragsfertiger pessimistisch wegen Handelskrieg und Intel-CPU-Engpässen

PC-Markt: Auftragsfertiger pessimistisch wegen Handelskrieg und Intel-CPU-Engpässen

(Quelle: Intel)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. August 2019 - Auftragsfertiger warnen davor, dass es rund um Intel-CPUs nach wie vor Lieferschwierigkeiten gibt. Zudem würde der US-chinesische Handelskrieg den Markt behindern.
Intel respektive die PC-Hersteller kämpften in jüngerer Vergangenheit verschiedentlich mit Engpässen bei der CPU-Produktion. Und diese Engpässe sollen entgegen anderslautenden Aussagen Intels nach wie vor nicht ausgestanden sein. Dies zumindest berichtet "Digitimes" (via "Winfuture") unter Berufung auf Auftragsfertiger. So soll Compal, ein Unternehmen, das für verschiedene Hersteller Rechner baut, gewarnt haben, dass die Engpässe bei Intel-CPUs noch bis ins erster Quartal 2020 anhalten werden. Man bekomme zwar mehr Chips, die Nachfrage könne durch Intel aber nach wie vor nicht vollständig bedient werden.

Zusammen mit dem anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China führt das dazu, dass die Auftragsfertiger pessimistisch den die PC-Markt-Zukunft schauen. Man gehe bei Compal fürs Notebook-Geschäft von einem rückläufigen Markt im wichtigen dritten Quartal aus, schreibt "Digitimes". Andere Hersteller wie Quanta sollen zwar für dritte Quartal mit Wachstum rechnen, angesichts der Unsicherheiten aber noch keine Prognose fürs vierte Quartal wagen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Erfreuliche Intel-Zahlen trotz Umsatzrückgang
26. Juli 2019 - Zwar hat der Umsatz von Intel im zweiten Quartal um 3 Prozent nachgegeben, allerdings blieb er über den Erwartungen, was für ein deutliches Plus an der Börse sorgte.
Dell, HP, Intel und Microsoft wehren sich gemeinsam gegen Trump-Zölle
20. Juni 2019 - Die vier Tech-Schwergewichte Dell, HP, Intel und Microsoft wollen sich gemeinsam gegen neue China-Zölle von US-Präsident Trump wehren. Sie fürchten, Tablets und Notebooks könnten einen Fünftel teurer werden.
Lieferengpass bei Intel-Prozessoren drückt auf Notebook-Markt
14. September 2018 - Intel hat aktuell Probleme, den Markt mit genügend Prozessoren der neuesten Generation zu beliefern. Dies soll sich bereits auf die Absatzzahlen im Notebook-Markt niederschlagen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER