Microsoft kündigt neue Partner-Goodies an, macht Rückzieher bezüglich Gratis-Lizenzen

Microsoft kündigt neue Partner-Goodies an, macht Rückzieher bezüglich Gratis-Lizenzen

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. Juli 2019 - An seiner jährlichen Partner- und Netzwerkveranstaltung Inspire in Las Vegas hat Microsoft auch den Ausbau seines Partner-Netzwerks angekündigt. Besonders die Nutzung der Cloud soll für Partner einfacher werden. Die geplante Streichung von Gratis-Lizenzen für Gold- und Silber-Partner wurde derweil wieder rückgängig gemacht.
Neben News rund um Software, hat Microsoft an seiner jährlich Konferenz Inspire in Las Vegas auch neue Kompetenzen und Spezialisierungen für Partner angekündigt. Seit der Einführung des Co-Selling-Programms von Microsoft vor zwei Jahren habe das Programm einen jährlichen Umsatz von rund 9,5 Milliarden US-Dollar aus dem Vertragspartnergeschäft erzielt, schreib Microsoft in einer Mitteilung. Die an der Konferenz angekündigten Investitionen sollen nun auf dieser Chance aufbauen.

So soll die allgemeine Verfügbarkeit der Microsoft Security-Kompetenz es Partnern ermöglichen, ihr Fachwissen auf dem Gebiet stärker einzubringen. Partner können so sicherheitsrelevante Dienste auf Azure und Microsoft 365 bereitstellen und ihre Kunden beim Schutz vor Cyber-Bedrohungen unterstützen.

Fünf erweiterte Spezialisierungen stehen ausserdem ab sofort zur Verfügung. Dazu gehören: Windows Server- und SQL Server-Migration zu Microsoft Azure, Linux- und Open-Source-Datenbank-Migration zu Microsoft Azure, Data Warehouse Migration zu Microsoft Azure, Modernisierung von Webanwendungen sowie Kubernetes in Microsoft Azure.

Zusätzliche Preismodelle, ein Prämienprogramm und neue Vertriebswege werden im Juli das Angebot auf dem Marktplatz erweitern. Sie richten sich an Unternehmen, die auf dem erweiterten kommerziellen Marktplatz von Microsoft transaktionsfähige (bereitstellbare und abrechenbare) Angebote veröffentlichen. Die Preismodelle umfassen die monatliche und jährliche SaaS-Abrechnung, flexible und benutzerdefinierte Abrechnungsoptionen, Standardverträge sowie kostenlose SaaS-Tests, die in kostenpflichtige Engagements umgewandelt werden können.
Derweil hat Microsoft einen Rückzieher hinsichtlich der Tatsache gemacht, dass Microsoft seinen Partnern per 1. Juli 2020 die Gratis-Lizenzen, die bisher für den internen Betrieb bestimmt waren, entziehen wollte. So sollten auch die im Partnerprogramm verwurzelten Support-Tickets zum Teil abgeschafft werden ("Swiss IT Reseller" berichtete). Aus einem Blog-Post geht nun hervor, dass man nach dem "negativen Feedback" an den Änderungen der Partner-Benefits, die Änderungen wieder gestrichen hat. Zitat Microsoft:

"Ihre Partnerschaft und Ihr Vertrauen sind uns wichtig. Aufgrund Ihrer Rückmeldungen haben wir beschlossen, alle geplanten Änderungen in Bezug auf interne Nutzungsrechte und Kompetenzzeitpläne, die Anfang dieses Monats angekündigt wurden, zurückzunehmen. Das bedeutet, dass Sie im kommenden Geschäftsjahr keine wesentlichen Änderungen erleben werden und dass Sie nicht wie angekündigt im Juli nächsten Jahres reduzierten IUR-Lizenzen oder erhöhten Kosten im Zusammenhang mit diesen Lizenzen unterliegen werden." (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER