EU-Kommission büsst Google erneut

EU-Kommission büsst Google erneut

(Quelle: Europa.eu)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. März 2019 - Nach 2,42 Milliarden Euro Mitte 2017 und 4,34 Milliarden Euro im Juli 2018 verhängt die EU-Kommission erneut eine Busse gegen Google. Der Internetgigant muss 1,49 Milliarden Euro wegen Kartellrechtsverletzungen bezahlen.
Die EU-Kommission verhängt erneut eine Busse gegen Google und dessen Mutterhaus Alphabet. Wie es in einer Mitteilung heisst, muss der Internetgigant aufgrund von Kartellrechtsverletzungen 1,49 Milliarden Euro Strafe bezahlen. Konkret geht es darum, dass Google seine Marktdominanz dazu missbraucht hat, in den vergangenen zehn Jahren eine Reihe von restriktiven Klauseln in seine Verträge mit Drittanbieter-Webseiten zu integrieren. Damit verhinderte Google, dass die Konkurrenz ihre Suchanzeigen auf eben diesen Webseiten platzieren konnte.

"Heute hat die Kommission Google mit 1,49 Milliarden Euro wegen des illegalen Missbrauchs seiner dominanten Position im Vermittlungsmarkt von Online-Suchanzeigen gebüsst", erklärt dazu EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

Dies ist die dritte EU-Busse für Google in den letzten rund zwei Jahren. Im Juni 2017 wurde der das Unternehmen von der EU-Kommission zu einer Strafe von 2,42 Milliarden Euro verdonnert, weil es seine Dominanz im Suchmaschinenmarkt missbraucht hatte ("Swiss IT Magazine" berichtete). Und im Juli 2018 büsste die EU-Kommission Google mit 4,34 Milliarden Euro wegen seiner illegalen Praktiken bei Android-Mobilgeräten ("Swiss IT Magazine" berichtete). (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Alphabet: Gewinn geht zurück, Umsätze steigen weiter
24. Juli 2018 - Alphabet, der Mutterkonzern von Google und Youtube, verzeichnet ein weiteres erfolgreiches Quartal. Trotz einer Busse der EU-Kommission in der Höhe von fünf Milliarden Dollar sanken die Gewinne nur marginal, während der Umsatz weiter zulegen konnte.
Google-Boss Sundar Pichai stellt kostenloses Android-Business-Modell in Frage
20. Juli 2018 - Sundar Pichai, seines Zeichens CEO von Google, nimmt via Blog Stellung zur Milliarden-Busse der EU zu Android. Zwischen den Zeilen tönt er dabei auch an, dass Gerätehersteller für Android künftig möglichweise zur Kasse gebeten werden müssen.
Google zu Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro verdonnert
18. Juli 2018 - Weil Google Android missbraucht habe, um seine Dominanz bei den Suchmaschinen zu zementieren, verhängt die EU-Kommission eine Busse in der Rekordhöhe von 4,34 Milliarden Euro.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER