Google zu Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro verdonnert

Google zu Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro verdonnert

(Quelle: Europa.eu)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Juli 2018 - Weil Google Android missbraucht habe, um seine Dominanz bei den Suchmaschinen zu zementieren, verhängt die EU-Kommission eine Busse in der Rekordhöhe von 4,34 Milliarden Euro.
Die EU-Kommission verdonnert Google zu einer Strafe von 4,34 Milliarden Euro, weil der Internetgigant gegen das Kartellrecht der EU verstossen habe. In einer Mitteilung begründet die EU-Kommission die Strafe damit, dass Google seit 2011 Android-Gerätehersteller und Mobilfunkbetreiber unerlaubte Restriktionen auferlegt habe, um seine dominante Position im Bereich Internetsuche zu zementieren. Google müsse dieses Gebaren nun innerhalb von 90 Tagen endgültig beenden. Ansonsten würden Strafzahlungen von bis zu 5 Prozent des durchschnittlichen täglichen weltweiten Umsatzes der Google-Mutter Alphabet fällig.

EU-Kommissarin Margrethe Vestager nennt in der Mitteilung drei Arten von Restriktionen, die Google verhängt haben soll, um sicherzustellen, dass der Internetverkehr auf Android-Geräten zur Google-Suchmaschine gelange. Damit habe Google Android benutzt, um die Vormachtstellung seiner Suchmaschine zu zementieren. Konkret soll Google verlangt haben, dass Gerätehersteller die Google Search App und die Browser App Chrome auf ihren Geräten vorinstallieren. Nur so hätten die Hersteller eine Lizenz für den Play Store von Google erhalten. Ausserdem habe Google Zahlungen an grosse Hersteller und Mobilfunkbetreiber geleistet – unter der Voraussetzung, dass diese exklusiv die Google Search App auf ihren Geräten vorinstallieren. Und schliesslich habe Google verhindert, dass Hersteller auch nur ein einziges kleines Mobilgerät mit einer alternativen Version von Android, die nicht von Google genehmigt wurde, verkaufen.

Google hat derweil bereits verlauten lassen, dass man gegen die Entscheidung der EU-Kommission Berufung einlegen wird. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Das neue Trio in der Werbesparte von Google
27. Juni 2018 - Der Internet-Riese unterzieht die Werbesparte einem Rebranding: Neu besteht das Portfolio im Werbebereich aus Google Ads, Google Marketing Platform und Google Ad Manager.
EU droht weiter mit der Aufspaltung Googles
26. März 2018 - Die EU wirft weiterhin ein Auge auf Google und schliesst nicht aus, dass man den Internet-Giganten zur Aufsplittung zwingen wird.
EU-Strafe führt zu Gewinneinbruch bei Alphabet
25. Juli 2017 - Der Gewinn des Google-Mutterkonzerns Alphabet sank im zweiten Quartal um fast 30 Prozent. Insbesondere die EU-Strafe über zwei Milliarden Euro hinterlässt Spuren in der Bilanz.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER