Red Hat erwirbt Cloud-Datenmanagement-Anbieter Noobaa

Red Hat erwirbt Cloud-Datenmanagement-Anbieter Noobaa

(Quelle: Red Hat)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. November 2018 - Red Hat kauft den Data-Management-Anbieter Noobaa und erweitert dadurch sein Portfolio an hybriden Cloud-Technologien um eine Datenplattform für verteilte Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen.
Red Hat, das erste kürzlich selber aufgekauft wurde, hat bekannt gegeben, Noobaa übernommen zu haben, ein Unternehmen, das Software zur Verwaltung von Datenspeicherdiensten in hybriden und Multicloud-Umgebungen entwickelt. Die Erweiterung um die Datenmanagement-Technologie von Noobaa soll das bestehende Portfolio von Red Hat an hybriden Cloud-Angeboten ergänzen. Zum Kaufpreis macht Red Hat keine näheren Angaben.

Noobaa wurde 2013 gegründet und entwickelt eine Datenplattform, die als Abstraktionsschicht über der bestehenden Speicherinfrastruktur dienen soll. Diese Abstraktion soll die Datenübertragbarkeit von einer Cloud zur anderen ermöglichen, und es Benutzern erlauben, an mehreren Standorten gespeicherte Daten als einen einzigen, kohärenten Datensatz zu verwalten, mit dem eine Anwendung interagieren kann.

Ranga Rangachari, Vice President und General Manager, Storage and Hyperconverged Infrastructure, Red Hat: "Die Datenübertragbarkeit ist eine wichtige Voraussetzung für Unternehmen, die Cloud-native Anwendungen über private und multiple Clouds hinweg entwickeln und bereitstellen. Die Technologien von Noobaa werden unser Portfolio erweitern und unsere Fähigkeit stärken, die Bedürfnisse von Entwicklern in der heutigen Hybrid- und Multicloud-Welt zu erfüllen. Wir freuen uns sehr, ein neunköpfiges technisches Team in der Red Hat-Familie begrüssen zu dürfen, da wir gemeinsam daran arbeiten, Red Hat als einen führenden Anbieter von offenen hybriden Cloud-Technologien weiter zu festigen." (swe)

Weitere Artikel zum Thema

IBM kauft Red Hat für 34 Milliarden Dollar
29. Oktober 2018 - Weiterer Megadeal in der IT-Welt: Open-Source-Riese Red Hat geht an IBM. Big Blue macht dafür 34 Milliarden Dollar locker. Red Hat soll eigenständig bleiben.
Red Hat und Nvidia beschliessen Kooperation bei Open-Source-Lösungen
24. Oktober 2018 - Die Linux- und Kubernetes-Plattformen von Red Hat sind jetzt auch für Nvidia-DGX-1-Systeme verfügbar. Beide Unternehmen verstärken zudem ihre Zusammenarbeit in der Open-Source-Community und wollen den Einsatz neuer Workloads vorantreiben.
Red Hat partnert mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Parldigi
6. Juli 2018 - Im Rahmen einer Partnerschaft mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Parldigi will Red Hat Schweiz das Vertrauen in Open-Source-Lösungen im öffentlichen Sektor stärken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER