x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Software AG übernimmt Built.io

Software AG übernimmt Built.io

(Quelle: Software AG)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. Oktober 2018 - Software AG hat mit Built.io einen Spezialisten für iPaaS übernommen. Zusammen wollen die beiden Unternehmen eine gemeinsame Integrationsplattform anbieten.
Software AG hat die Übernahme von Built.io bekannte gegeben, einem Spezialisten für iPaaS mit Sitz in San Francisco. Die Produkte Flow und Embed von Built.io sollen künftig zusammen mit Webmethods-Integrationsplattform von Software AG ein einheitliches, integriertes Angebot bilden. Über den Wert der Übernahme machen die beiden Unternehmen keine Angaben.

Nishant Patel, CEO von Built.io, erklärt: "Hinter Built.io Flow steckt die Vision, die Verknüpfung von Software, Systemen und Geräten zu vereinfachen und zu beschleunigen. Built.io Flow basiert auf einer modernen Architektur, die die Integration demokratisiert und in jedes Produkt oder jeden SaaS-Service einbettet. Software AG hat erkannt, welches Potential die Kombination unserer agilen Cloud-Integrations-Plattform und ihrer bewährten Webmethods-Plattform für Unternehmensintegration und digitale Transformation bietet. Darüber freue ich mich sehr."

"Dies ist für den iPaaS-Markt eine extrem bedeutende Akquisition. Wir freuen uns sehr, Built.io in der Software AG-Gruppe zu begrüssen", erklärt Wolfram Jost, CTO von Software AG. "Cloud- Integration ist das Rückgrat der digitalen Transformation – 80 Prozent der Aufgaben in IoT-Projekten haben mit Integration zu tun. In einer Welt dezentraler IT-Architekturen, die auf Microservices, APIs und Events basieren, ist Integration eine Kernfunktion. Sie ist die Basis für End-to-End-Prozesse und für die Verbesserung des Kundenerlebnisses. Die schnelle und flexible Implementierung von Integrationsprojekten wird immer wichtiger für den Unternehmenserfolg. Wir schaffen mehr Raum für die Mitwirkung von Entwicklern: im gesamten Unternehmen, übergreifend in einzelnen Abteilungen und in den Open-Source-Communities. Damit können wir die aktuellen Anforderungen unserer Kunden umfassend erfüllen." (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL