Swisscom-Mitarbeiter wehren sich gegen Abbaupolitik

Swisscom-Mitarbeiter wehren sich gegen Abbaupolitik

(Quelle: Syndicom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. September 2018 - Rund 4000 Unterschriften sammelten Swisscom- und Syndicom-Mitarbeiter gegen die Abbaupolitik beim staatsnahen Telekommunikationsanbieter und reichten beim Bund eine Petition ein. Gefordert wird darin eine Anpassung der Eigentümerstrategie.
Eine Petition mit rund 4000 Unterschriften von Swisscom-Angestellten, gesammelt von Mitarbeitern von Swisscom und der Gewerkschaft Syndicom, ist beim Bundesrat und Parlament eingegangen. Die Übergabe der Petition erfolgte im Rahmen einer Protestaktion auf dem Bundesplatz. Die Petition fordert eine Anpassung der Eigentümerstrategie bei Swisscom sowie den Stopp des Personalabbaus beim staatsnahen Provider.

Wie es in der Medienmitteilung von Syndicom heisst, nehme der Bundesrat mit den finanziellen Vorgaben für Swisscom strategische Entscheidungen bewusst in Kauf, die den Abbau von Personal nach sich ziehen. Das führe zu Unsicherheit in der Belegschaft und den Rückgang des Qualitätsstandards.

Die Produktivität werde durch die Umstände ebenfalls massgeblich beeinträchtigt, wie Syndicom in der Pressemitteilung angibt: "Die Folgen des Personalabbaus in grossem Ausmass liegen auf der Hand: Ein Unternehmen wie Swisscom hat sich stets durch Qualität und Innovation von ihren Mitbewerbern abzuheben, was nur mit motiviertem Personal möglich ist. Durch die Eignerstrategie des Bundesrates sind die Mitarbeitenden jedoch zunehmend einem von Unsicherheit geprägten Arbeitsumfeld ausgesetzt. Arbeitsdruck und Stellenverlustsängste werden zum Alltag, wodurch die Produktivität der Mitarbeitenden ebenfalls beeinträchtigt wird." Weiter heisst es, dass in der Folge eine nachhaltige Personalpolitik unabdingbar sei und der Bundesrat für die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern in die Pflicht genommen werden müsse. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom mit guten Quartalszahlen
2. Mai 2018 - Swisscom kann im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 1,9 Prozent vorweisen. Der Rückgang des inländischen Umsatzes konnte mit dem Erfolg in Italien aufgefangen werden.
Swisscom baut erneut 700 Stellen ab
7. Februar 2018 - Swisscom will weiter Kosten senken und hat erneut den Abbau von 700 Stellen angekündigt. Dies, nachdem bereits im vergangenen Jahr knapp 700 Stellen weggefallen sind.

Kommentare

Samstag, 29. September 2018 Joachim Wiedemann
Nicht jammern Swisscom entlässt schon seit Jahren gute Mitarbeiter, existenz hin oder her. So genial ist die Qualität von Swisscom auch wiedr nicht, dass sich die Swisscom Preise rechtfertigen

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER