Salesforce-Ausblick enttäuscht - Aktie taucht

Salesforce-Ausblick enttäuscht - Aktie taucht

(Quelle: Salesforce)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. August 2018 - Salesforce.com konnte im Q2 sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz deutlich zulegen und erfüllte damit die Erwartungen mit Leichtigkeit. Die Aktie kam dann aber durch einen enttäuschenden Ausblick aufs laufende Quartal unter Abgabedruck.
Cloud-CRM-Anbieter Salesforce.com hat die Ergebnisse für das per Ende Juli abgeschlossene zweiten Geschäftsquartal vorgelegt und vermag damit nicht in jeder Hinsicht zu überzeugen. So stieg der Umsatz in der Berichtsperiode um beachtliche 27 Prozent auf 3,28 Milliarden Dollar. Noch deutlicher aufwärts ging's beim Gewinn, der sich auf 299 Millionen Dollar oder 71 Cents pro Aktie ohne Sonderposten belief. In der Vorjahresperiode wurde ein deutlich geringerer Profit von lediglich 46 Millionen Dollar ausgewiesen. Mit den Zahlen kam der CRM-Anbieter deutlich über den von Thomson Reuters befragten Analysten zu liegen, die im Schnitt von Einnahmen über 3,23 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 47 Cents für eine Aktie ausgingen.

Zulegen konnte Salesforce im Berichtsquartal insbesondere im Kerngeschäft: Der Umsatz mit Cloud-Abonnements und Support stiegen um 28 Prozent auf 3,06 Milliarden Dollar. Darin enthalten sind die mit der Sales Cloud erzielten einnahmen, die erstmals in einem zweiten Quartal die Marke von einer Milliarde Dollar erreichten.

Dass die Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen im nachbörslichen Handel aber dennoch zwischenzeitlich um bis zu 3 Prozent nachgab, wird dem mauen Ausblick aufs laufende Quartal zugeschrieben. Sowohl beim Umsatz auch auch beim Gewinn hatten sich die Marktbeobachter hier mehr erhofft. Seit Anfang Jahr konnten die Salesforce-Papiere um gut 50 Prozentpunkte zulegen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Salesforce schliesst Datorama-Übernahme ab
23. August 2018 - Salesforce hat die im Juli angekündigte Übernahme des Unternehmens Datorama abgeschlossen. Als Übernahmepreis werden 800 Millionen Dollar gehandelt.
Keith Block neuer Co-CEO bei Salesforce
9. August 2018 - Der CRM-Anbieter Salesforce hat Keith Block (Bild) zum neuen Co-CEO befördert. Block berichtet jetzt an den Verwaltungsrat von Salesforce und bleibt auch Mitglied im Verwaltungsrat. In seiner neuen Funktion wird Block die Wachstumsstrategie und den Betrieb des Unternehmens leiten.
Salesforce übertrifft Erwartungen
30. Mai 2018 - Salesforce hat für das erste Quartal 2019 einen Umsatz von 3,01 Milliarden erwirtschaftet und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Kommentare

Donnerstag, 30. August 2018 Saporeil Mahani
Ob Salesforce deren Salesforce wohl nicht gut genug gepflegt hat, oder vor lauter Salesforce eingeben, vergessen hat Salesforce zu verkaufen, wird wohl nur Salesforce wissen oder aus versuchen aus deren Salesforce Daten zu ermitteln. Meine private Meinung ist, dass Salesforce in vielen Fällen mehr nützt als schadet. Vor allem der eigenen "Salesforce", welche lieber auf der Strasse bei Kunden wäre.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER