x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Twint lanciert neue technische Infrastruktur und neue App

Twint lanciert neue technische Infrastruktur und neue App

(Quelle: Twint)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. April 2017 - Der Bezahldienst Twint hat am 2. April die neue technische Infrastruktur in Betrieb genommen. Gleichzeitig wurde eine neue App bereitgestellt. Auch die angeschlossenen Banken werden bald ihre Apps zum Donwload anbieten.
Das neue Zahlungssystem von Twint wurde am 2. April 2017 in Betrieb genommen. Damit ist die Zusammenführung von Twint und Paymit vollendet. Auch die bisherige, bankenunabhängige App steht mit neuem Erscheinungsbild zur Verfügung. Die Nutzer müssen sich nicht neu registrieren. Ausserdem bleibt die Nutzung der App kostenlos. In der Twint App kann das Guthaben direkt via Bankkonto bei über 30 Regional- und Kantonalbanken aufgeladen werden. Die angeschlossenen Schweizer Banken werden in den nächsten Wochen unabhängig voneinander ihre eigenen Versionen der Twint App zur Verfügung stellen. Die Bankkundinnen und -kunden können die Twint App ihrer Hausbank direkt mit dem Bankkonto verbinden, wodurch das Aufladen von Guthaben entfällt. Die Abbuchung erfolgt direkt via Bankkonto. Wie bereits Mitte März angekündigt, werden UBS und ZKB ihre Apps bereits im April anbieten. Im Mai und im Juni folgen dann die Apps von BCV (Banque Cantonale Vaudoise), Credit Suisse, PostFinance und Raiffeisen.

"Das Twint-Händler-Netzwerk mit heute 25'000 Akzeptanzstellen wird sich nun rasch vergrössern. Bereits im Juni startet der breite Roll-out der Bezahlfunktion am Kartenterminal. Im Verlaufe des Sommers 2017 werden die Nutzer damit an tausenden bestehenden Kartenterminals bezahlen können", erläutert Jürg Weber, Verwaltungsratspräsident von Twint. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Neues Twint kommt im April
14. März 2017 - Nachdem Twint den Release der neuen Anwendung im letzten Jahr noch verschieben musste, werden ab April zuerst UBS und ZKB mit ihren Anwendungen auf den Markt kommen. Später folgen Credit Suisse, Postfinance, Raiffeisenbank und die Waadtländer Kantonalbank.
Twint verspätet sich weiter
9. Dezember 2016 - Die neue Version von Twint soll nun doch erst im April erscheinen. Grund sei das grosse Interesse, das zusätzlichen Integrationsaufwand bedeute. Aktuell sind 30 Banken an Bord sowie zahlreiche Händler wie Migros, Volg/Landi und Lidl.
Fusion von Twint und Paymit absehbar
24. Mai 2016 - Der Zusammenschluss der beiden mobilen Schweizer Bezahl-Apps Twint und Paymit ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Entsprechende Gespräche sollen sehr konstruktiv verlaufen und in wichtigen Punkten soll man sich sogar bereits einig sein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER