SAP investiert zwei Milliarden Euro in das Internet der Dinge

SAP investiert zwei Milliarden Euro in das Internet der Dinge

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. September 2016 - Mit Plat.One und Fedem Technology hat SAP gleich zwei IoT-Spezialisten übernommen. Geplant sind aber noch weitere, grosse Investitionen in das Internet der Dinge.
SAP investiert zwei Milliarden Euro in das Internet der Dinge
(Quelle: Fedem Technology / Plat.One)
SAP will in den nächsten fünf Jahren zwei Milliarden Euro investieren, um Unternehmen und Behörden dabei unterstützen, von den neuen Möglichkeiten des Internets der Dinge (IoT) zu profitieren. Wie der Softwareriese in einer Medienmitteilung erklärt, will er sein eigenes IoT-Lösungsportfolio weiterentwickeln, die eigenen Vertriebs- und Marketingaktivitäten forcieren sowie auch das Service- und Supportangebot erweitern. Auch das Partnernetz und die Unterstützung von Start-up-Unternehmen im IoT-Markt sollen ausgebaut werden.

Gleichzeitig hat SAP die Übernahme von zwei Unternehmen aus dem IoT-Bereich öffentlich gemacht. Vor Kurzem wurde offenbar das italienische Unternehmen Plat.One übernommen, dessen IoT-Anwendungsplattform eine einfachere Entwicklung, Implementierung und Verwaltung komplexer IoT-Lösungen ermöglichen soll. Seit Kurzem zur SAP-Familie gehört auch der norwegische Anbieter Fedem Technology. Der IoT-Spezialist entwickelt laut SAP neben Lösungen für technische Analysen auch Software für die dynamische Mehrkörpersimulation und die Berechnung der Lebensdauer von Strukturen und mechanischen Systemen unter komplexen Lasten.
"Mit Milliarden vernetzter Geräte haben wir die Möglichkeit, gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Veränderungen anzustossen", erklärt der SAP-Vorstandsvorsitzende Bill McDermott. "Wir wussten, dass SAP Hana die Datenplattform ist, die das Potenzial des Internets der Dinge voll ausschöpft. Nun tätigt SAP eine weitere entscheidende Investition, damit unsere Kunden von den Vorteilen eines Live Business profitieren können." (mv)

Weitere Artikel zum Thema

SAP schluckt Big-Data-Start-up Altiscale
29. August 2016 - Für 125 Millionen Dollar soll die Softwareschmiede SAP ein junges Unternehmen aus Palo Alto kaufen, um das eigene Cloud-Portfolio zu erweitern.
SAP will Partnern zu mehr Cloud-Umsatz verhelfen
5. August 2016 - Ein neues Modell von SAP verspricht Partnern mehr Provisionen beim Abschluss von Cloud-Geschäften sowie Unterstützung bei administrativen Aufgaben.
SAP meldet mehr Umsatz und mehr Gewinn
20. Juli 2016 - SAP meldet einen Rekord sowohl beim Umsatz wie auch beim Gewinn fürs zweite Quartal 2016. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 5,24 Milliarden Euro, der Gewinn um 9 Prozent auf 1,52 Milliarden Euro.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER