Suissedigital verliert 129'000 TV-Kunden

Suissedigital verliert 129'000 TV-Kunden

(Quelle: Suissedigital)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. August 2016 - Zwar konnten die Schweizer Kommunikationsnetz-Anbieter in den letzten zwölf Monaten beim Internet und der Telefonie Kunden dazugewinnen, doch lässt sich damit die Abwanderung beim TV nicht aufwiegen.
Suissedigital, der Verband diverser Schweizer Kommunikationsnetz-Anbieter, hat Zahlen zur jüngsten Geschäftsentwicklung aufgetischt und hat wenig Erfreuliches zu melden: So konnten in den vergangenen zwölf Monaten zwar knapp 60'000 Telefonie- und 13'000 Internet-Abonnenten dazugewonnen werden, doch vermag dieser Zuwachs die Abgänge beim Fernsehen nicht annähernd auszugleichen: Insgesamt drehten 129'000 TV-Kunden den Suissedigital-Unternehmen den Rücken.

Verbands-Geschäftsführer Simon Osterwalder kommt zum naheliegenden Schluss, dass "das Telecom-Geschäft in der Schweiz weiterhin hart umkämpft" sei, zeigt sich aber gleichzeitig erfreut darüber, dass jeder zweite TV-Abonnent auch Breitbandinternet bei einem der 200 Suissedigital-Netze bezieht. Vor drei Jahren lag der Anteil noch unter 33 Prozent. Dazu wird betont, dass der Verband mit seinen 2,45 Millionen TV-Abonnenten über eine halbe Million mehr Kunden habe der stärkste Konkurrent Swisscom. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Kabelnetze verlieren 127'000 TV-Kunden
4. Mai 2016 - Die Suissedigital angehörenden Schweizer Kabelnetze haben in den letzten zwölf Monaten zwar neue Telefonie- und Breitbandinternet-Abonnenten gewinnen können, aber zahlreiche TV-Kunden verloren.
Kabelnetzbetreiber gewinnen bei Telefonie hinzu, verlieren TV-Kunden
5. Februar 2016 - Der Verband Suissedigital hat die Kundenzahlen 2015 vorgelegt. Demnach konnten die Kabelnetzbetreiber in den Bereichen Breitbandinternet und Festznetztelefonie zulegen, verloren aber bei den TV-Anschlüssen.

Kommentare

Freitag, 19. August 2016 Weber
Überlegt euch was Ihr besser machen könnt? Ich weiss es! Ihr solltet alles zusammen am Markt auftreten nicht Cablecom, Quickline etc separat. Dazu gehören auch die genau gleichen Angebote Schweizweit. Dann werden mit der Werbung mehr Leute angesprochen bei gleichen Kosten! Und endlich die Preise richtig anschreiben d.h inkl. den Grundgebühren, denn diese muss man ja sowieso bezahlen. Zudem den Kunden klar machen welche Vorteile es bringt den TV direct coxial mit der Buches zu verbinden anstatt über eine Box zu gehen. Wenn man eine Sendung verpasst hat kann man diese im Internet schauen, so wichtig ist TV nun auch nicht. Ich sehe viele haben solche Boxen, wenig nutzen überhaupt deren Funktionen. Zwei Fernbedinungen und mehr Kabel ist ein weiterer Nachteil. Daher die Digicard Angebote vermarken nicht das andere Stromverschwenderische mit der Box!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL