Neues Schweizer Innovationsnetzwerk rund um digitale Daten
Quelle: www.data-service-alliance.ch

Neues Schweizer Innovationsnetzwerk rund um digitale Daten

Hochschulen und Vertreter der Wirtschaft haben ein neues Netzwerk ins Leben gerufen, mit dem das Ziel verfolgt wird, neue Produkte und Dienstleistungen auf der Grundlage digitaler Daten zu entwickeln.
20. Juli 2016

     

Zehn Hochschulen und rund 30 Unternehmen haben sich einem neuen, schweizweiten Innovationsbündnis angeschlossen, welches zum Ziel hat, die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf der Grundlage digitaler Daten zu fördern. Initiiert wurde das Netzwerk mit der Bezeichnung "Swiss Alliance for Data-Intensive Services" von der Zürcher ZHAW School of Engineering, gefördert wird es von der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes. Man wolle Forschung und Wirtschaft vernetzen, um Innovationen im Bereich Daten-basierter Dienstleistungen und Produkte zu schaffen, schreibt die ZHAW in einer Mitteilung. Dabei gehe es einerseits um innovative Anwendungen im industriellen Bereich, die heute unter dem Schlagwort Industrie 4.0 zusammengefasst werden. Andererseits wolle man auch neuartige Dienstleistungen für Individuen ins Leben rufen, die auf der Auswertung von Daten basieren und konkreten Nutzen schaffen, wie beispielsweise viele Smartphone-Apps.



"Die Datenwissenschaft kann aus vorhandenen Daten die nötigen Informationen extrahieren; daraus wirtschaftlichen Nutzen zu schaffen, ist die Aufgabe von Service Science", erklärt Christoph Heitz vom ZHAW-Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP). "Das Resultat sind völlig neue, auf Daten basierende Geschäftsmodelle, wie wir sie bereits in Form von Produktempfehlungen im Onlineshopping, Airbnb, Uber oder verschiedenen Google-Anwendungen kennen."
Nebst der ZHAW gehören dem Netzwerk aus dem Hochschul- und Unibereich unter anderem die Uni Bern, die Hochschule Luzern, die Uni St. Gallen, die ETH Zürich oder die Uni Fribourg an. Aus der Wirtschaft finden sich Vertreter wie die Mobiliar, die Migros, Google, Raiffeisen, die Suva, Georg Fischer, die ÖKK, die ZKB oder PWC. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

SAS zeichnet Twint, Nestlé und ZHAW aus

6. Juni 2016 - Twint, die Forschungsabteilung von Nestlé und die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) konnten am SAS Forum Switzerland einen Award für ihre Big-Data-Modelle entgegennehmen.

ZHAW und Cloudsigma wollen gemeinsames Ausbildungsprogramm

8. Februar 2013 - Die ZHAW School of Engineering plant die Schaffung eines Ausbildungsprogramms, das Technologiebarrieren beseitigen soll. Hierfür holt sie sich Unterstützung von Cloudsigma.

ZHAW-Studenten gewinnen Siemens Excellence Award

23. August 2012 - Andreas Künzler und Philipp Wetter von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften haben den Siemens Excellence Award gewonnen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER