x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Lenovo will Motorola-Brand verschwinden lassen

Lenovo will Motorola-Brand verschwinden lassen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Januar 2016 - Lenovo will künftig keine Smartphones mehr unter der Marke Motorola anbieten. Der Brand soll aus dem Produktmarketing verschwinden und nur noch als interne Division-Bezeichnung Verwendung finden.
Lenovo will Motorola-Brand verschwinden lassen
(Quelle: Lenovo)
Zwei Jahre, nachdem Lenovo Motorola Mobility für gut 2,9 Milliarden Dollar von Google übernommen hat, will man bei der Produktvermarktung künftig auf die Marke Motorola verzichten. Wie Rick Osterloh, Chief Operating Officer bei Motorola, in einem Interview mit "Cnet" bestätigt hat, ist geplant, den Motorola-Brand langsam auslaufen zu lassen und sich fortan auf die Marke Moto zu fokussieren. Der Name Motorola soll einzig noch als Division-Bezeichnung beim chinesischen Konzern erhalten bleiben.

Lenovos globale Smartphone-Strategie soll sich dahingehend entwickeln, dass unter der Marke Vibe weltweit günstigere Geräte angeboten werden, während unter der Moto-Flagge Premium-Smartphones angepriesen werden. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Lenovo steigert Umsatz dank Motorola
3. Februar 2015 - Im dritten Quartal des laufenden Fiskaljahres konnte Lenovo einen Umsatz von 14,1 Milliarden Dollar generieren – 31 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Für das positive Resultat mitverantwortlich ist unter anderem der kürzlich akquirierte Handy-Hersteller Motorola.
Motorola Mobility ist jetzt ein Lenovo-Unternehmen
30. Oktober 2014 - Google und Lenovo haben die Akquisition beziehungsweise den Verkauf von Motorola Mobility erfolgreich über die Bühne gebracht. Lenovo will nun im globalen Smartphone-Markt ganz vorne mitspielen.
Lenovo akquiriert Motorola Mobility, um in Europa Fuss zu fassen
30. Januar 2014 - Google hat seine Smartphone-Sparte Motorola Mobility an Lenovo verkauft. Der chinesische Hersteller erhofft sich, durch die Übernahme seine Position im Smartphone-Markt in Westeuropa, Nordamerika und Lateinamerika stärken zu können.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER