IBM schluckt Cloud-Video-Anbieter Clearleap
Quelle: IBM

IBM schluckt Cloud-Video-Anbieter Clearleap

Mit der Übernahme des georgischen Unternehmens Clearleap will IBM im Bereich Cloud-Video-Plattform weiter vorankommen. Der Kauf stehe im Zusammenhang mit den bereits getätigten Käufen von Aspera und Cleversage, heisst es.
10. Dezember 2015

     

IBM hat bekannt gegeben, Clearleap gekauft zu haben. Dabei handelt es sich um einen georgischen Anbieter von Cloud-basierten Video-Diensten. Ziel von IBM ist es, durch diesen Schritt die eigenen Cloud-Initiativen zu stärken, wie es aus einer Pressemitteilung hervorgeht. So soll die Clearleap-Videoplattform in die IBM-Cloud-Plattform integriert werden. IBM will Unternehmen dadurch die Möglichkeit bieten, Videos zu verwalten und Nutzern via Web und mobil bereitzustellen.


"Immer mehr verbundene Nutzer wollen immer öfter auf Videos zugreifen, und zwar wann sie wollen sowie von den verschiedenen Geräten aus, die sie zur Unterhaltung und zum Informieren nutzen", erklärt IBM. Für Unternehmen seien Videos immer wichtiger, um mit Kunden und auch Mitarbeitern in Kontakt zu kommen – zum Beispiel in punkto CEO-Rede, Keynotes, Web-Trainings, How-to-Videos. Die Übernahme von Clearleap sei dabei Teil einer ganzen Übernahmereihe in dem Bereich: Vor zwei Jahren habe man diesbezüglich Aspera aufgekauft, und in diesem November Cleversage. Was IBM für die aktuelle Übernahme von Clearleap zahlt, ist nicht bekannt. (aks)



Weitere Artikel zum Thema

Die Big-Data-Leader der Schweiz: IBM und EMC

11. November 2015 - Eine aktuelle Erhebung der Experton Group zeigt, welche Anbieter im Bereich Big Data hierzulande den anderen eine Nasenlänge voraus sind. Etwa IBM und EMC tun sich hervor.

IBM kauft The Weather Company

29. Oktober 2015 - IBM schluckt das B2B-Geschäft und die digitalen Dienste eines US-amerikanischen Wetter-Riesen und will damit in punkto Internet der Dinge und Watson vorankommen. Der Kaufpreis soll bei 2 Milliarden Dollar liegen.

IBM verliert erneut bei Umsatz und Gewinn

20. Oktober 2015 - Wegen Währungsschwankungen und dem Verkauf von Unternehmensteilen hat IBM auch im dritten Quartal 2015 erneut Einbussen bei Umsatz und Gewinn von 14 Prozent hinnehmen müssen.

IBM kauft Aspera

20. Dezember 2013 - Aspera gehört neu IBM. Big Blue kommt damit in den Besitz einer Technologie, die den Datentransfer massiv beschleunigt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER