Adobe liefert enttäuschenden Ausblick

Adobe liefert enttäuschenden Ausblick

Adobe liefert enttäuschenden Ausblick
(Quelle: Adobe)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. September 2015 - Zwar konnte Adobe im jüngsten Quartal sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz mächtig zulegen, doch lag man mit den Prognosen fürs laufende Quartal signifikant unter den Markterwartungen.
Adobes jüngste Quartalszahlen-Bekanntgabe wurde überschattet von einem enttäuschenden Ausblick auf die kommenden Geschäftsgänge. Zwar konnte der Grafikspezialist im abgelaufenen Quartal deutlich mehr Kunden für sein Cloud-Angebot gewinnen als von Analystenseite vermutet wurde, doch reagierte der Markt angesichts des verhaltenen Ausblicks negativ und die Adobe-Papiere gaben im nachbörslichen Handel deutlich nach.

Dabei konnten sich die Geschäftszahlen fürs abgelaufene Quartal durchaus sehen lassen: Im dritten Geschäftsquartal des Jahres setzte der Konzern 1,22 Milliarden Dollar um, über 20 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Der Gewinn kletterte von knapp 45 Millionen im Vorjahr auf über 174 Millionen Dollar, was ohne Sonderposten einem Profit von 54 Cents pro Aktie entspricht. Damit übertraf Adobe die Erwartungen der Analysten, die gemäss Thomson Reuters im Schnitt von 1,21 Milliarden Dollar Gewinn und einem Gewinn von 50 Cents pro Adobe-Titel ausgingen. Dazu konnte die Zahl der Creative-Cloud-Abonnenten im Vergleich zum zweiten Geschäftsquartal um 684'000 Abschlüsse gesteigert werden, seitens der Marktbeobachter wurde "nur" mit 640'000 gerechnet.

Hingegen lag man mit den Schätzungen fürs laufende Quartal, das Ende November abgeschlossen wird, markant unter den Marktprognosen: Während Adobe von einem Gewinn im Bereich von 56 bis 62 Cents und einem Umsatz zwischen 1,28 und 1,33 Milliarden Dollar ausgeht, rechneten die Marktbeobachter mit einem Profit von 64 Cents pro Aktie und einem Gewinn von 1,36 Milliarden Dollar. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Adobe steigert Umsatz auf 1,16 Milliarden Dollar
18. Juni 2015 - Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015 hat Adobe seinen Umsatz um 9 Prozent erhöhen können, vor allem dank seinen Cloud-Angeboten.
Adobe-Aktie verliert trotz gesteigertem Gewinn
18. März 2015 - Die Quartalszahlen von Adobe zeigen, dass das Unternehmen in puncto Umsatz wie Gewinn zulegen konnte. Dennoch verlor die Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen knapp vier Prozent an Wert.
Adobe schliesst Fotolia-Übernahme ab
29. Januar 2015 - Nur etwas mehr als einen Monat nach Bekanntgabe der Übernahme von Fotolia schliesst Adobe den Deal ab. Das Angebot von Fotolia soll nun in die Creative Cloud von Adobe integriert werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER