St. Galler Innendepartement entscheidet für Abacus

St. Galler Innendepartement entscheidet für Abacus

(Quelle: Swiss Made Software)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. September 2015 - Das St. Galler Departement des Inneren hat den St. Galler Stadtrat angewiesen, einem Abacus-Gesuch um Einsichtnahme in IT-Verträge mit dem VRSG stattzugeben.
Im Streit zwischen Abacus und den St. Galler Gemeinden kann der Software-Hersteller einen Etappensieg verbuchen: Wie aus einer Abacus-Mitteilung hervorgeht, hat das Departement des Inneren des Kantons St. Gallen den St. Galler Stadtrat angewiesen, ein Abacus-Gesuch auf Zugang zu amtlichen Dokumenten "unverzüglich an die Hand zu nehmen". Abacus hat Ende November vergangenen Jahres um Einsichtnahme in die zwischen der Stadt St. Gallen und dem Verwaltungsrechenzentrum St. Gallen (VRSG) ausgehandelten Verträge über die Beschaffung von Informatikgütern und –Dienstleistungen gebeten. Die Stadt St. Gallen ihrerseits sistierte im Januar dann aber das Verfahren im Hinblick auf ein ähnliches Gesuch der Gemeinde Wittenbach. Von Seiten Abacus wird der jetztige Entscheid des kantonalen Innendepartements begrüsst: Man sei froh, dass das Department nun "für Recht und Ordnung sorgt", kommentiert Abacus-CEO Claudio Hintermann die jüngste Entwicklung.

Abacus wehrt sich seit geraumer Zeit gegen die gängige Praxis verschiedener St. Galler Gemeinden, IT-Beschaffungen ohne öffentliche Ausschreibungen durchzuführen und die Auftrage an das St. Galler Verwaltungsrechenzentrum zu vergeben, zumal die betreffenden Gemeinden als Aktionäre gleichzeitig Besitzer des VRSG sind. Laut Abacus bezieht allein die Stadt St. Gallen vom VRSG jährlich IT-Produkte im Betrag von über 1,6 Millionen Franken. Man sei nicht mehr gewillt, hinzunehmen, "dass die öffentliche Hand erfolgreiche Schweizer Unternehmen vom Wettbewerb ausschliesst und Software ohne jegliche Ausschreibung beschafft, welche nota bene von ausländischen Firmen stammen". (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Abacus und St. Galler Gemeinden weiter im Zwist
3. August 2015 - Das Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen hat Ende letzte Woche einen neuen Entscheid im Streit zwischen Abacus und den vier vom Softwarehersteller verklagten Gemeinden St. Gallen, Rapperswil-Jona, Wil und Wittenbach getroffen. Dieser wird von beiden Seiten mit Genugtuung zur Kenntnis genommen.
Einstweilige Verfügung im St. Galler Beschaffungs-Streit
15. Juli 2015 - Das Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen untersagt vier Gemeinden vorerst die Beschaffung von Software zur Umsetzung des Rechungsmodells der St. Galler Gemeinden. Abacus begrüsst diesen Entscheid.
Abacus klagt gegen St. Gallen
13. Juli 2015 - Da die öffentliche Hand gegen das öffentliche Beschaffungsrecht verstosse, hat Abacus beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen Klage eingereicht. Von der Beschwerde betroffen sind St. Gallen, Rapperswil-Jona, Wil und Wittenbach.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER