PC-Absatz bricht 2015 um 6,2 Prozent ein
Quelle: IDC

PC-Absatz bricht 2015 um 6,2 Prozent ein

Bei IDC geht man davon aus, dass der PC-Absatz dieses Jahr um 6,2 Prozent tiefer ausfallen wird als noch 2014. Bereits im kommenden Jahr soll sich das Absatzminus dann aber auf 0,2 Prozent verringern.
29. Mai 2015

     

Die PC-Verkäufe werden sich auch im laufenden Jahr rückläufig entwickeln, so eine Studie von IDC. Gemäss der Prognose wird die Zahl der ausgelieferten Rechner dieses Jahr auf 289 Millionen Geräte geschätzt, was einem Minus von 6,2 Prozent entsprechen würde. 2015 wäre damit das vierte Jahr in Folge, in dem sich der PC-Markt rückläufig entwickeln würde. Nach dem Riesen-Minus von 9,8 Prozent im Jahr 2015 verringerte sich der Absatzrückgang letztes Jahr auf 2,2 Prozent. Bereits im nächsten Jahr wird dann aber mit einer Erholung gerechnet. Laut der IDC-Erhebung soll der PC-Absatz 2016 mit minus 0,2 Prozent quasi stagnieren.

Das Absatzminus von 6,2 Prozent dieses Jahr trifft einmal mehr die Desktop-Rechner am stärksten: Hier sollen die Verkäufe von 133,8 Millionen Geräten im vergangenen auf 121,8 Millionen Rechner zurückgehen, während das Minus bei portablen Rechnern deutlich geringer ausfällt. Hier rechnet IDC mit einem Rückgang von 174,3 auf 167,2 Millionen Geräte.


Auf die nächsten fünf Jahre gesehen zeichnet sich gemäss der Studie zumindest im Mobilbereich dennoch ein Silberstreifen am Horizont ab: Bis 2019 prognostiziert IDC bei den portablen Rechnern ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 1,2 Prozent. Der Desktop-Bereich soll hingegen in derselben Periode um jährlich durchschnittlich 0,6 Prozent nachgeben. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Lenovo legt im schwächelnden EMEA-PC-Markt deutlich zu

20. April 2015 - HP hat im EMEA-Raum in den ersten drei Monaten des Jahres am meisten Rechner verkauft. Der grosse Gewinner ist aber der chinesische Hersteller Lenovo.

PC-Markt gibt im ersten Quartal um 5,2 Prozent nach

10. April 2015 - Im ersten Quartal wurden weltweit 5,2 Prozent weniger Rechner verkauft. Im EMEA-Raum konnte HP seine Marktführung behaupten, doch verkleinert Lenovo dank eines Absatzplus von 24 Prozent den Abstand zusehends.

PC-Markt schrumpft stärker als erwartet

13. März 2015 - Die Marktforscher von IDC rechnen damit, dass der globale PC-Absatz dieses Jahr um fast 5 Prozent nachgeben wird. In früheren Prognosen wurde das Minus noch mit 3,3 Prozent beziffert.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER